Nachhaltigkeit in der IB.SH

Als zentrales Förderinstitut unterstützen wir das Land in der Umsetzung wirtschafts- und strukturpolitischer Aufgaben. Nachhaltigkeit ist dabei zentraler Leitgedanke unserer Geschäftsstrategie und damit ein grundlegendes Kriterium für unsere geschäftspolitischen Entscheidungen. Neben unserem Geschäftsbericht veröffentlichen wir jedes Jahr im Rahmen einer DNK-Erklärung einen umfangreichen Nachhaltigkeitsbericht. Damit wollen wir einen Einblick in unsere wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen und -aktivitäten geben.

Nachhaltigkeit als Leitgedanke

Wir verstehen es als unsere Mission, aus eigener Ertragskraft nachhaltiges Wachstum, Fortschritt und dauerhaft gute Lebensbedingungen in Schleswig-Holstein zu fördern. Dazu vergeben wir Fördermittel an Kommunal-, Firmen- und Immobilienkundinnen und -kunden, für Infrastruktur-, Arbeitsmarkt- und Ausbildungsmaßnahmen, aber auch für Umwelt- und Energieprojekte, den Städtebau sowie den Agrarbereich. Dabei beraten wir umfassend, bedarfsgerecht und individuell und tragen so dazu bei, dass die Projekte und Maßnahmen im Sinne der Nachhaltigkeit umgesetzt werden. Unser Anspruch als zentrales Förderinstitut ist es, für die zukunftsfähige Gestaltung ökologischer, demografischer, sozialer und kultureller Entwicklungen in Schleswig-Holstein passgenaue Beratungen und Finanzierungen bereitzustellen.

Neue IB.SH-Anlage-Leitlinie: Investitionen in Atom, Kohle und Landminen sind tabu

Mit unserer neuen Anlage-Leitlinie wollen wir den Erwerb von Wertpapieren vermeiden, die eine Entwicklung zu mehr Nachhaltigkeit beeinträchtigen. Ausgeschlossen sind Investitionen in fossile Brennstoffe, Atomenergie und kontroverse Rüstungsgüter. Das entspricht der Selbstverpflichtung der IB.SH zur Umsetzung von Sustainable Finance und ist damit Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der Bank. Nachhaltiges Handeln wiederum bildet einen zentralen Leitgedanken der Geschäftsstrategie der IB.SH.

Finanzierungsinstitute können mit der bewussten Steuerung von Geldströmen die nachhaltige Transformation der Gesamtwirtschaft und vieler gesellschaftlicher Rahmenbedingungen stark beeinflussen. Die IB.SH hat sich im September 2020 verpflichtet, zur Umsetzung von Sustainable Finance beizutragen, indem sie

  • sich für die Umsetzung der Sustainable Development Goals der UN aktiv einsetzt,
  • Finanzierungen mit kritischen Einflussfaktoren auf die Nachhaltigkeitsentwicklung vermeidet,
  • Unternehmen in Schleswig-Holstein bei der Schaffung der Transparenz bezüglich ihrer Nachhaltigkeitsausrichtung unterstützt,
  • nachhaltiges Finanzieren in Schleswig-Holstein vorantreibt und
  • ihre Finanzierungspartner sowie weitere relevante Akteure gezielt hierfür gewinnt.

Die IB.SH berücksichtigt ökonomische, ökologische und soziale Aspekte der Nachhaltigkeit und die Sustainable Development Goals (SDGs) der UN bei ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot und bei der Anlage in Wertpapiere durch das Treasury der IB.SH. Das Treasury handelt nach den aufsichtsrechtlichen Anforderungen der Liquiditätssteuerung (u. a. Liquidity Coverage Ratio). Bei den zu diesem Zweck erforderlichen Geschäftsaktivitäten beachtet die IB. SH Marktpreis-, Liquiditätskosten- und Adressenrisiken. Mit den daraus erzielten Erträgen unterstützt sie ihre förderpolitischen Aufgaben.

SDGs in der IB.SH

Bei unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung orientieren wir uns unter anderem an den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs der UN). Die SDGs sind Ziele für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung. Mit dem SDG-Reporting für das Geschäftsjahr 2020 machen wir sichtbar, wie wir zu einer nachhaltigen Entwicklung in Schleswig-Holstein beitragen. Dazu zeigen wir, welche Aktivitäten und Produkte der IB.SH auf die SDGs einzahlen. 

Weitere Informationen zu unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung

Geschäftsbericht 2020 herunterladen
PDF, 959 KB, erstellt am 24.06.2021
Geschäftsbericht 2020
Geschäftsbericht der IB.SH für das Jahr 2020
Download Geschäftsbericht 2020
Nachhaltigkeitsbericht 2020 - Kurzfassung herunterladen
PDF, 3 MB, erstellt am 29.04.2021
Nachhaltigkeitsbericht 2020 - Kurzfassung
Download Nachhaltigkeitsbericht 2020 - Kurzfassung

SDG-Reporting

SDG 1 – Keine Armut

Armut soll in all ihren Formen und überall beendet werden. Dabei geht es zum einen um existenzbedrohende Armutsformen. Zum anderen soll die Situation der Menschen in Schleswig-Holstein verbessert werden, die ein besonders niedriges Einkommen haben.

Produkte und Leistungen

Die soziale Wohnraumförderung sichert die nachhaltige Kreditvergabe für die Versorgung besonders förderwürdiger Zielgruppen mit bezahlbarem Wohnraum. Die Förderung erfolgt über Darlehen und weitergeleitete Zuschüsse des Landes sowie durch besondere Beratungsleistungen.

Eine bessere Qualifizierung der Menschen trägt zu einem höheren Beschäftigungsstand bei ausreichenden Löhnen bei. Diese Qualifizierung fördert das Land mit Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Landesprogramm Arbeit. Darunter fallen zum Beispiel der Weiterbildungsbonus oder branchenspezifische Qualifizierungsvorhaben, bei denen die IB.SH bei der Antragstellung berät.

Kennzahlen

1.162 bezahlbare Wohneinheiten wurden im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung neu errichtet, modernisiert oder saniert.

SDG 2 – Kein Hunger

Es gilt, global den Hunger zu beenden, Ernährungssicherheit zu gewährleisten und eine bessere Ernährung erreichbar zu machen. Für Schleswig-Holstein ist insbesondere das Teilziel relevant, eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern.

Produkte und Leistungen

Zu einer nachhaltigen Ernährungssicherung können innovative und effiziente Technologien sowie eine Ausweitung des ökologischen Landbaus beitragen.

Damit die schleswig-holsteinischen Landwirte zum Beispiel in technologischen Fortschritt investieren können, unterstützt die IB.SH mit ihren Beratungs- und Finanzierungsangeboten.

SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Alle Menschen jeden Alters sollen ein gesundes Leben führen können und ihr Wohlergehen soll gefördert werden.

Produkte und Leistungen

Mit der kommunalen Krankenhaus- und Fachklinikfinanzierung fördert die IB.SH investive Maßnahmen in Krankenhäusern und Fachkliniken in Schleswig-Holstein. Außerdem unterstützen wir Rettungsdienste durch Finanzierungen. Dadurch wird für die Menschen in Schleswig-Holstein die gesundheitliche Infrastruktur verbessert und sichergestellt.

Die IB.SH trägt durch die Finanzierung von Pflegeeinrichtungen aktiv zur Verbesserung der Lebensumstände älterer, pflegebedürftiger Menschen bei. Zusätzlich setzt die IB.SH die Zuschussverteilung des Landes für Kindertagesstätten und die Schaffung von Krippenplätzen um und unterstützt auch auf diese Weise die Förderung des Wohlergehens aller Altersgruppen.

SDG 4 – Hochwertige Bildung

Bei diesem Ziel geht es um eine inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle.

Produkte und Leistungen

Mit dem Kommunaldarlehen fördert die IB.SH unter anderem auch kommunale Schulbauvorhaben; Neubau- sowie Sanierungsinvestitionsmaßnahmen. Damit tragen wir dazu bei, die Bildungsinfrastruktur in Schleswig-Holstein zu verbessern. Die Förderung erfolgt zu 100 Prozent mit einer Zinsbindung bis zu 30 Jahren.

Die IB.SH ist Treuhänder für den Kommunalen Investitionsfonds (KIF) und die Bewilligung erfolgt durch das Land. Es werden unter anderem kommunale Schulbauvorhaben, Neubau- sowie Sanierungsinvestitionsmaßnahmen, unterstützt. Damit tragen wir dazu bei, die Bildungsinfrastruktur in Schleswig-Holstein zu verbessern. Die Förderung erfolgt zu 75 Prozent mit einer Zinsbindung und Laufzeit von 20 Jahren (bei 2 Tilgungsfreijahren).

Das Landesprogramm Arbeit wird mit Mitteln des Landes Schleswig-Holstein und des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert. Ziel des Arbeitsmarktprogramms 2021 - 2027 ESF+ ist insbesondere die Förderung von Beschäftigung, Bildung und sozialer Integration. Weitere Zuschussprogramme, mit denen Bildungsmöglichkeiten auf verschiedenen Ebenen verbessert werden sollen, sind zum Beispiel das Aufstiegs-BAföG, das Programm IMPULS 2030 sowie Zuschüsse für Jugendaufbauwerke in Schleswig-Holstein.

Kennzahlen

Im Rahmen der Arbeitsmarkt­ und Strukturförderung bewilligten wir in 2020 über 5.400 Zuschüsse an öffentliche Empfänger, Privatpersonen und Unternehmen. Außerdem konnten wir in 2020 3.947 Personen mit dem Aufstiegs­BAföG begleiten. Darüber hinaus wurden gemeinsam mit langjährigen Partnerinnen und Partnern zahlreiche Projekte zur Aus- und Weiterbildung initiiert.

SDG 5 – Geschlechtergleichheit

Dieses SDG steht für die Gleichstellung der Geschlechter und die Selbstbestimmung aller Frauen und Mädchen.

Produkte und Leistungen

Mit der gezielten Unterstützung von Unternehmerinnen stärken wir das Unternehmerinnentum in Schleswig-Holstein.

IB.SH-Unternehmerinnenpreis

Rückenwind für Gründerinnen und Unternehmerinnen

Das Thema Nachhaltigkeit hat im Bereich Arbeitsmarkt- und Strukturförderung einen besonderen Stellenwert. Zusätzlich zu den übergeordneten Strategiezielen hat sich das Land eigene Querschnittsziele zu den Themen „Nichtdiskriminierung“, „Gleichstellung von Männern und Frauen“ sowie „Nachhaltige Entwicklung“ gesetzt.

SDG 6 – Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Sauberes Wasser und Sanitärversorgung sollen für alle Menschen verfügbar sein. Das Ziel schließt auch die nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser mit ein.

Produkte und Leistungen

Mit dem Kommunaldarlehen fördert die IB.SH kommunale Neubau- und Sanierungsinvestitionsmaßnahmen im Bereichen Wasser oder Abwasser. Hierzu gehören Wassernetze sowie langlebige Infrastrukturen in Schleswig-Holstein. Mit Beratungsangeboten und einer langfristigen Zinsbindung geben wir unseren Fördernehmern Planungs-sicherheit mit Blick auf die Gebühren. Die Förderung erfolgt zu 100 Prozent mit einer Zinsbindung bis zu 30 Jahren.

Mit dem Themenkredit Wasserwirtschaft fördert die IB.SH kommunale Neubau- und Sanierungsinvestitionsmaßnahmen im Bereich Wasser oder Abwasser. Hierzu gehören Wassernetze sowie langlebige Infrastrukturen in Schleswig-Holstein. Mit Beratungsangeboten und einer langfristigen Zinsbindung geben wir unseren Fördernehmern Planungssicherheit mit Blick auf die Gebühren. Die Förderung erfolgt zu 100 Prozent mit einer Zinsbindung bis zu 40 Jahren.

Die IB.SH ist Treuhänder für den Kommunalen Investitionsfonds (KIF) und die Bewilligung erfolgt durch das Land. Es werden unter anderem kommunale Neubau- und Sanierungsinvestitionsmaßnahmen im Bereich Wasser bzw. Abwasser unterstützt. Hierzu gehören Wassernetze sowie langlebige Infrastrukturen in Schleswig-Holstein. Mit Beratungsangeboten und einer langfristigen Zinsbindung geben wir unseren Fördernehmern Planungssicherheit mit Blick auf die Gebühren. Die Förderung erfolgt zu 75 Prozent mit einer Zinsbindung und Laufzeit von 20 Jahren (bei 2 Tilgungsfreijahren).

SDG 7 – Bezahlbare und saubere Energie

Jeder Mensch soll einen sicheren Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie haben. Für Schleswig-Holstein ist hier insbesondere der Ausbau der erneuerbaren Energien relevant.

Produkte und Leistungen

Die Unterstützung der Energiewende und des Umwelt- und Klimaschutzes sowie einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung stehen seit Jahren im Fokus unserer Förderaktivitäten. Spezifische Beratungskompetenzen unserer IB.SH Energieagentur sorgen für die nötige Transparenz bei Investitionsentscheidungen für energiewirtschaftliche und umweltschutzorientierte Vorhaben. Die IB.SH Energieagentur steht sowohl für die Bereiche der Bank als auch für die Kundinnen und Kunden, deren Hausbanken und für das Land als sach- und fachkundige Ansprechpartnerin bei vielfältigen energiewirtschaftlichen und ökologischen Fragestellungen bereit und ist zentraler Bestandteil des Branchennetzwerks in Schleswig-Holstein.

Kennzahlen

Wir treiben die Energiewende unter anderem mit der Finanzierung von erneuerbaren Energien voran. In 2020 wurden Windkraft-, Photovoltaik und Biogasanlagen mit einer Gesamtleistung von 170 MW finanziell unterstützt. Mit der dadurch erzeugten Strommenge können rechnerisch ca. 60 Prozent der Haushalte in Schleswig-Holstein mit grünem Strom versorgt werden.

Darüber hinaus hat die IB.SH Energieagentur in 2020 Kommunen und Unternehmen bei 83 verschiedenen Projekten der Energiewende unterstützt.

SDG 8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Es gilt, ein dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit zu fördern.

Produkte und Leistungen

Unser Firmenkundenbereich begleitet kleine und mittlere Unternehmen in allen Phasen, von der Gründung bis zur Expansion. Ziel der Förderung ist unter anderem eine nachhaltige Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

In die Zuschussprogramme Landesprogramm Wirtschaft und Landesprogramm Arbeit fließen unter anderem Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Ziel der Förderung sind Investitionen in Wachstum und Beschäftigung für ganz Schleswig-Holstein.

Kennzahlen

Da der Erhalt und Aufbau von Arbeitsplätzen eines der Kreditvergabekriterien darstellt, erzielen wir durch die Wirtschaftsförderung eine nachhaltige Sicherung von Arbeitsplätzen in Schleswig-Holstein. So wurden 2020 im Rahmen der Wirtschaftsförderung 1.192 Arbeitsplätze geschaffen sowie 18.246 Arbeitsplätze gesichert. Dazu kamen in 2020 die Arbeitsplätze, die durch die Soforthilfeprogramme während der Pandemie gesichert werden konnten.

SDG 9 – Industrie, Innovation und Infrastruktur

Das Ziel ist, eine widerstandsfähige Infrastruktur aufzubauen, inklusive und nachhaltige Industrialisierung zu fördern und Innovationen zu unterstützen.

Produkte und Leistungen

Die Breitbandstrategie des Landes Schleswig-Holstein hat das Ziel, dass bis 2025 der überwiegende Teil der Haushalte Schleswig-Holsteins über einen Glasfaseranschluss für schnelles Internet verfügen. Bei der Errichtung der Anschlüsse unterstützen wir Kommunen und Unternehmen mit zinsgünstigen Finanzierungs- und Fördermitteln sowie durch flankierende Beratung. So konnte mit unserer Hilfe der Breitbandausbau in Schleswig-Holstein stark vorangetrieben werden.

Mit dem IB.SH Innovationsdarlehen fördert die IB.SH junge und stark wachsende Unternehmen, die in besonders innovative Geschäftstätigkeiten wie zum Beispiel neue oder erheblich verbesserte Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen investieren oder in einen neuen Markt eintreten wollen. Darüber hinaus fördert die IB.SH insbesondere Existenzgründungen.

Kennzahlen

85 Existenzgründungen wurden finanziell unterstützt und rund 1.700 Unternehmen und Gründungsinteressierte zu ihren geplanten Vorhaben beraten. Die branchenübergreifende Beratung und Kreditvergabe motiviert zur Diversität der Unternehmerlandschaft (zum Beispiel Tourismus, Gesundheit, erneuerbare Energien). Unternehmen und Gründungsinteressierte in Schleswig-Holstein werden durch uns explizit für Nachhaltigkeitsthemen sensibilisiert. Beratungsschwerpunkte in diesem Zusammenhang sind Maßnahmen der Energieeffizienz und des Klimaschutzes sowie der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

SDG 10 – Weniger Ungleichheiten

Ungleichheiten in und zwischen Ländern sollen verringert werden.

Die IB.SH unterstützt in der Zuwendungsbeantragung und -abwicklung für die Investitions- und Bildungsmaßnahmen in den Einrichtungen des Jugendaufbauwerks Schleswig-Holstein. Derzeit arbeiten landesweit verschiedene Einrichtungen im Jugendaufbauwerk und bilden auf freiwilliger Basis einen Verbund. Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum Alter von 25 Jahren werden Fach-, Methoden-, Lern- und Sozialkompetenzen in Werkstatt, Berufsschule, Internat und in betrieblichen Praktikumsstellen von Wirtschaft und Verwaltungen vermittelt.

SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden

Städte und Siedlungen sollen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestaltet werden.

Produkte und Leistungen

Mit unserer Kompetenz in den Bereichen Wohnungs- und Städtebau, Energiewirtschaft, Umwelt und Infrastruktur beraten wir Kommunen und Wohnungsunternehmen und binden weitere Akteurinnen und Akteure ein, um gemeinsam die Wohnraumentwicklung nachhaltig zu verbessern. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Sonderprogramm Neue Perspektive Wohnen, das sich an Kommunen und Privathaushalte richtet. Mit dem Programm fördern wir zukunftsfähige und ganzheitlich durchdachte Planungskonzepte für den Wohnungsbau. Mit dem gewährten Planungszuschuss sollen Kommunen motiviert werden, die in ihren Gemeinden vorhandenen Entwicklungs- und Flächenpotenziale zu identifizieren. Die Vergabe der Zuschüsse an Privathaushalte ist an Nachhaltigkeitskriterien gebunden wie zum Beispiel energie- und ressourcensparende, flächensparende, und flexibel nutzbare Bauweisen.

Mit unserem Bereich Städtebau fördern wir die Stabilisierung und Aufwertung von Wohnquartieren und verknüpfen dabei bauliche Investitionen der Stadterneuerung mit Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Quartier. Der Fokus liegt zum Beispiel auf der Bewältigung der Folgen des wirtschaftlichen und demografischen Strukturwandels. Auf der Grundlage städtebaulicher Entwicklungskonzepte sollen die Innenstädte gestärkt werden. In der Städtebauförderung wird insbesondere auch die überörtliche Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden gefördert, um durch gemeinsame Entwicklungskonzepte Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten besser bündeln zu können.

SDG 12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Ziel sind nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster.

Produkte und Leistungen

Um die regionale Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürgern an der Energiewende weiter zu stärken sowie zu ihrem Gelingen beizutragen, wurde das Sondervermögen Bürgerenergie.SH bereitgestellt, dessen Mittelvergabe die IB.SH verwaltet. Über den Bürgerenergiefonds werden Projekte in der Startphase unterstützt, in der noch keine Projektfinanzierung über Kreditinstitute möglich ist. In dieser Phase sind Beratungen, Gutachten und weitere Vorplanungen erforderlich. Sobald die Planungen voranschreiten und eine Finanzierung erfolgt, ist der über den Bürgerenergiefonds bereitgestellte Betrag mitzufinanzieren und an den Fonds zurückzuzahlen.

SDG 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz

Es sollen umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergriffen werden.

Produkte und Leistungen

Die Unterstützung der Energiewende und des Umwelt- und Klimaschutzes sowie einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung stehen seit Jahren im Fokus unserer Förderaktivitäten. Spezifische Beratungskompetenzen unserer IB.SH Energieagentur sorgen für die nötige Transparenz bei Investitionsentscheidungen für energiewirtschaftliche und umweltschutzorientierte Vorhaben.

Unternehmen und Gründungsinteressierte in Schleswig-Holstein werden durch uns explizit für Nachhaltigkeitsthemen sensibilisiert. Beratungsschwerpunkte in diesem Zusammenhang sind Maßnahmen der Energieeffizienz und des Klimaschutzes sowie der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

Kennzahlen

Wir treiben die Energiewende unter anderem mit der Finanzierung von erneuerbaren Energien voran. In 2020 wurden Windkraft-, Photovoltaik und Biogasanlagen mit einer Gesamtleistung von 170 MW finanziell unterstützt. Mit der dadurch erzeugten Strommenge können rechnerisch ca. 60 Prozent der Haushalte in Schleswig-Holstein mit grünem Strom versorgt werden.

Darüber hinaus hat die IB.SH Energieagentur in 2020 Kommunen und Unternehmen bei 83 verschiedenen Projekten der Energiewende unterstützt.

SDG 14 – Leben unter Wasser

Ozeane, Meere und Meeresressourcen sollen erhalten und nachhaltig genutzt werden.

Produkte und Leistungen

Das Programm Interreg Deutschland-Danmark fördert das Projekt „FucoSan Netzwerk“ . Im Projekt wird im Bereich der marinen Biotechnologie geforscht und entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei Braunalgen; eine nachwachsende Bioressource. Ein Bestandteil der Braunalge sind Fucoidane, die viele gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweisen. Das FucoSan Netzwerk soll Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Industrie in der deutsch-dänischen Grenzregion verbinden, um den Weg für die kommerzielle Nutzung der Fucoidane in den Bereichen Augenheilkunde, Gewebezüchtung und Kosmetik zu ebnen.

SDG 15 – Leben an Land

Es gilt, Landökosysteme zu schützen, wiederherzustellen und ihre nachhaltige Nutzung zu fördern.

Produkte und Leistungen

Mit dem IB.SH Schleswig-Holstein Darlehen Sonderprogramm Gewässerschutz fördert die IB.SH unter anderem landwirtschaftliche Betriebe, welche Investitionen zum Beispiel in den Bereichen Nährstoffmanagement, Ausbringungstechnik sowie Lagerung, Aufbereitung und Transport von Wirtschaftsdünger/Gärresten tätigen. Damit wird der Verunreinigung von Gewässern entgegengewirkt.

SDG 16 – Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Friedliche und inklusive Gesellschaften sind für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Alle Menschen sollen Zugang zur Justiz haben. Leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen werden auf allen Ebenen aufgebaut.

Produkte und Leistungen

Seit 2016 werden bei unserer Eigenanlage neben Aspekten der ökonomischen explizit auch Aspekte der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit geprüft und bei Entscheidungen berücksichtigt.

Die IB.SH ist sich der Bedeutung des Schutzes der Menschenrechte bewusst. In unserer Sustainable-Finance-Erklärung verpflichten wir uns, Finanzierungen und insbesondere den Erwerb von Wertpapieren zur Anlage mit kritischen Einflussfaktoren auf die Nachhaltigkeitsentwicklung zu vermeiden.

SDG 17 – Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Regionale und globale Partnerschaften sollen zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Produkte und Leistungen

Die IB.SH ist Teil des weltweit größten Beratungsnetzwerks für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), dem EEN. Darüber stehen wir mit mehr als 600 Partnerinnen und Partnern in über 60 Ländern im Austausch und können regionale Expertise mit internationalem Know-how kombinieren, um die Internationalisierung und Innovationsfähigkeit von KMU zu stärken und den Zugang zu Finanzierung zu erleichtern.

Daneben sind wir Verwaltungs- und Bescheinigungsstelle sowie Trägerin des Programmsekretariats für das EU Ostseeprogramm „Interreg Baltic Sea Region“. So fördern wir transnationale Zusammenarbeit mit dem Ziel, die Entwicklung einer innovativen, räumlich integrierten und nachhaltigen Ostseeregion zu stärken.

Seit 2014 ist die IB.SH zudem Trägerin der Verwaltungsstelle für die deutsch-dänische Zusammenarbeit im Rahmen von Interreg 5A. Damit verantworten wir den rechtlichen und administrativen Rahmen des Programms sowie die Kommunikation mit der Europäischen Kommission. Auch für die neue deutsch-dänische Förderperiode 2021–2027 (Interreg 6A) werden wir die Rolle der Verwaltungsbehörde übernehmen.

Gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen im Sekretariat des Interreg Deutschland-Danmark in Kruså (DK) arbeiten wir grenzübergreifend eng zusammen und unterstützen deutsch-dänische Projekte bei der Durchführung von innovativen Vorhaben.

Das deutsch-dänische Interreg-Projekt SARA (Sustainable Development Goals – Adaptable Indicators and Methods, Regional Development and Active Implementation) hat sich zum Ziel gesetzt, die UN-Nachhaltigkeitsziele auf die lokale Ebene zu übersetzen. Die Partner wollen Methoden und Indikatoren zur Messung entwickeln, Wissen und bewährte Verfahren austauschen sowie Workshops und Netzwerktreffen zur Qualifizierung der Mitarbeiter durchführen. Dadurch sollen die globalen UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung in Verwaltungen und Unternehmen in der deutsch-dänischen Programmregion umgesetzt werden.

Kennzahlen

Im Jahr 2020 wurden 296 Unternehmen und Organisationen im Rahmen des EEN zu Finanzierungsmöglichkeiten ihrer Vorhaben über EU Förderprogramme fachkundig beraten.

Über das Programm "Interreg Baltic Sea Region" wurden ca. 1.700 Projektpartnerinnen und -partner aus dem gesamten Ostseeraum in 140 Kooperationsprojekten gefördert.

Im Rahmen des Programms "Interreg Deutschland-Danmark" wurden ca. 1.400 Partner in 74 Projekten gefördert.

Downloads

Auf diesen Seiten zur digitalen Berichterstattung fassen wir ausgewählte Informationen aus unserem Geschäftsbericht und unserem DNK-Bericht für das Geschäftsjahr 2020 zusammen. Die Inhalte basieren auf den Daten aus den beiden Publikationen. Für ausführliche Informationen stehen Ihnen die PDF-Dateien hier zum Download bereit.