Interreg Baltic Sea Region

  • Beratung zur europäischen Zusammenarbeit
  • Förderung von Kooperationsprojekten im Ostseeraum
  • Erfahrung in Interreg seit 1997

Das Programm fördert transnationale Zusammenarbeit mit dem Ziel, die Entwicklung einer innovativen, räumlich integrierten und nachhaltigen Ostseeregion zu stärken. Partner aus allen Ostseeanrainerstaaten bearbeiten in gemeinsamen Projekten Schlüsselfragen in den Themenfeldern "Innovation", "Umwelt" und "Transport". Darüber hinaus unterstützt das Programm die EU-Ostseestrategie (EUSBSR) und fördert in diesem Zusammenhang besondere Aktivitäten.


Die Zusammenarbeit in Interreg Baltic Sea Region erfolgt transnational – sowohl auf Projektebene, auf der sich Partner aus verschiedenen Ländern und Regionen austauschen, als auch auf Ebene der Programmgremien und -behörden. An Interreg Baltic Sea Region sind die acht EU-Mitgliedstaaten Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen und Schweden beteiligt, sowie die Partnerländer Norwegen, Russland und Weißrussland. 

Seit 1997 fungiert die Investitionsbank Schleswig-Holstein als Verwaltungsbehörde (Managing Authority/MA) und Programmsekretariat (Joint Secretariat/JS) für die europäische territoriale Zusammenarbeit im Ostseeraum im Rahmen von Interreg. Die Verwaltungsbehörde/das Programmsekretariat sind verantwortlich für das ordnungsgemäße Programmmanagement und unterstützen sowohl die Projekt- als auch die Entscheidungsebene, den Begleitausschuss.

Was sind Ihre Möglichkeiten?

Durch die Wahrnehmung aller programmbezogenen Aufgaben bei der IB.SH in einer Einheit als MA/JS haben Sie immer einen Ansprechpartner für Beratungen zu Ihren Kooperationsmöglichkeiten im Ostseeraum. Das Programmbudget für die Förderperiode 2014-2020 beläuft sich auf etwa 283 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE), dem Europäischen Nachbarschaftsinstrument (ENI) und Mitteln aus Norwegen und Russland. In der laufenden Förderperiode sind fast alle Projektmittel ausgeschöpft. Es bestehen nur noch wenige Chancen zur Projektförderung vor Beginn der neuen Förderperiode 2021-2027. 

Wer wird gefördert?

Interreg Baltic Sea Region richtet sich vor allem an öffentliche Institutionen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, branchenbezogene Verbünde und Vereine sowie Nichtregierungsorganisationen (NGO). Seit 2014 können auch private Unternehmen mit EU-Mitteln unterstützt werden. Grundsätzliche Regel ist, dass die Projektpartner im Programmraum beheimatet sind. 

Was wird gefördert?

Beraten wird zur Förderung transnationaler Kooperationsprojekte im Ostseeraum. Projekte haben mindestens drei Partner aus drei verschiedenen am Programm beteiligten Staaten. Ein „Lead Partner“ übernimmt dabei die Leitung der Projektpartnerschaft. Typischerweise liegen die Projektbudgets bei 1,5-4,5 Millionen Euro für sieben oder mehr Partner und deren Zusammenarbeit von etwa drei Jahren.

Projekte können in der Förderperiode 2014-2020 in den folgenden Bereichen angesiedelt werden:

  • Innovationsfähigkeit
  • Natürliche Ressourcen und Umwelt
  • Nachhaltiger Transport
  • Unterstützung der EU-Ostseestrategie

Wie wird gefördert?

Die Fördermittel aus EFRE, ENI, Norwegen und Russland werden je nach Projektausrichtung und Herkunftsland der Projektträger vergeben, in der Förderperiode 2014-2020 bis zu einer Förderquote von 85 %. Diese Mittel werden zusätzlich mit Eigenmitteln der Projektpartner ko-finanziert, je nach Fördersatz beträgt diese Ko-finanzierung bis zu 25 % der förderfähigen Gesamtkosten eines Projektes. 

Was ist noch wichtig?

Die IB.SH arbeitet im Rahmen der Verwaltungstätigkeiten für das EU-Ostseeraumprogramm eng mit den an der EU-Ostseestrategie beteiligten EU-Mitgliedsstaaten und deren Akteure zusammen. Mehr zur EU-Ostseestrategie finden Sie unter balticsea-region-strategy.eu

Details und weitere Informationen zum Programm "Interreg Baltic Sea Region" finden Sie auf der Programm-Website.

Die Vorbereitungen für die neue Förderperiode 2021-2027 haben begonnen. Programmbezogen finden Sie Informationen dazu hier.

Wie ist Ihr Weg zur Förderung?

Potentielle Projektträger können sich mit Ideen für Kooperationsprojekte im Ostseeraum gerne an die Kollegen des MA/JS in Rostock wenden. Projektideen sind vor allem im Rahmen der Ausschreibungsrunden für Förderanträge willkommen. Die Kontaktdaten des MA/JS, aktuelle Antragsfristen sowie weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Programm-Website.

Kontakt

Interreg Baltic Sea Region

Verwaltungsbehörde (MA) / Programmsekretariat (JS), Grubenstraße 20, 18055 Rostock

0381 45484-5281

Erfolgsgeschichten

Mission zum Heilen

Mission zum Heilen
14 internationale Projektpartner arbeiten im "Baltic Fracture Competence Centre" an einem gemeinsamen Register für Knochenbrüche
Erfolgsgeschichte lesen

Vernetzte Gesundheit

Vernetzte Gesundheit
Erfahrungsaustausch über Ländergrenzen hinweg.
Erfolgsgeschichte lesen