Förderung der Innenstadtentwicklung

  • Zuschuss in Höhe von max. 75 %
  • Förderung kurzfristiger Maßnahmen
  • Förderung mittelfristig umsetzbarer Konzepte und Strategien

Mit dem Zuschussprogramm sollen Städte und Gemeinden kurz- bis mittelfristig gestärkt werden, damit diese ihren vielfältigen Aufgaben zum Erhalt zukunftsgerechter innerstädtischer Lebens-, Geschäfts-, Arbeits- und Kulturräume gerecht werden können.


Was sind Ihre Vorteile? 

  • Nicht rückzahlbarer Zuschuss
  • Einfache Antragstellung
  • Förderung kurzfristig umsetzbarer Maßnahmen sowie Entwicklung von mittelfristig umsetzbaren Konzepten und Strategien

Wer wird gefördert? 

  • Schleswig-Holsteinische Gemeinden (Oberzentren, Mittelzentren, Unterzentren mit Teilfunktion von Mittelzentren und Unterzentren)
  • Sonstige Gemeinden ab einer Einwohnergröße von 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern
  • Kommunale Unternehmen der zuwendungsberechtigten Gemeinden, wenn die Gemeinde alleiniger Träger des kommunalen Unternehmens ist

Was wird gefördert

  • Kurzfristig umsetzbare Maßnahmen sowie städtebauliche oder bauliche Projekte die geeignet sind, die Anziehungskraft der Zentren zu stärken und gute Rahmenbedingungen für einen größeren Zulauf zu schaffen
  • Mittelfristig wirkende Konzepte und Strategien für städtische Räume mit Zentrumsfunktion, daraus entwickelte Maßnahmen sowie städtebauliche oder bauliche Projekte, die die vielfältigen Nutzungsanforderungen aufzeigen und berücksichtigen
  • Förderfähig sind auch Anträge zur Einrichtung eines Projektfonds, um daraus auf Grundlage eines konzeptionellen Rahmens mehrere Einzelmaßnahmen zu finanzieren

Wie wird gefördert? 

  • Anteilsfinanzierung
  • Zuschuss in Höhe von max. 75 Prozent der förderfähigen Kosten
  • Förderhöchstsumme: 500.000 Euro pro Zielgebiet
  • Mindestförderhöhe: 30.000 Euro (Mindest-Gesamtkosten: 40.000 Euro)

Wie ist Ihr Weg zur Förderung? 

Der Förderantrag (siehe Downloads) ist an die IB.SH, Fleethörn 29-31, 24103 Kiel zu richten.

Bei Fragen hilft

Portrait von Gerhard Petermann

Gerhard Petermann

Leiter Wohnquartiersentwicklung/Städtebauförderung
0431 9905-3315