Klimafreundliche Wärmeversorgung in Stedesand

Energie- und Klimaschutzinitiative

Klimafreundliche Wärmeversorgung in Stedesand

In Stedesand, Kreis Nordfriesland, versorgt seit 2019 ein biogasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW) rund 70 Hausanschlüsse – private Wohngebäude sowie einige öffentliche Liegenschaften – über ein 4,5 km langes Nahwärmenetz mit Wärme. Auf Initiative der rund 900-Einwohner-Kommune wurde mit Unterstützung der IB.SH Energieagentur ab 2015 ein durch Bund und Land gefördertes integriertes Quartierskonzept von einem externen Beratungsbüro erstellt.

Gegenstand waren die Potentiale der Gebäudesanierung sowie der erneuerbaren Wärmeversorgung im Quartier. Die Ziele der Kommune waren, die Heizkosten zu senken, geeignete Wege für eine klimaneutrale Wärmeversorgung zu finden sowie die Abhängigkeit von globalen Akteuren zu unterbinden.

Im Anschluss an die Erstellung des Konzepts erfolgte die Beauftragung eines ebenfalls von Bund und Land geförderten Sanierungsmanagements.
Dabei ging es um die Weiterführung der Wärmeplanung sowie die bauliche Umsetzung des Infrastrukturprojekts unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Die Teilhabe an dem Projekt mündete in der Organisation der Bürgerenergiegenossenschaft Wärmenetz Stedesand eG. Anfang 2019 konnte dann der Betrieb des Wärmenetzes offiziell aufgenommen werden.