Rettung für Rehkitze: Jägerschaft setzt Drohne ein

Die Anschaffung der Drohne wurde durch Spenden über die Online-Plattform „WIR BEWEGEN.SH“ der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) ermöglicht.


Im Jagdrevier Kronshagen können Rehkitze jetzt besser vor den Gefahren durch die Wiesenmahd bewahrt werden: Die Jägerschaft sucht die Flächen vor dem Mähen mit Hilfe einer Drohne mit Wärmebildkamera ab und bringt die Kitze in Sicherheit. Die Anschaffung der Drohne wurde durch Spenden über die Online-Plattform „WIR BEWEGEN.SH“ der IB.SH ermöglicht. Es kamen sogar etwas mehr als die angestrebte Summe von knapp 3.700 Euro zusammen. Das Spendenprojekt wurde von der Förde Sparkasse als Partner unterstützt. Zudem leisteten NordwestLotto Schleswig-Holstein sowie die IB.SH einen finanziellen Beitrag zur Erreichung des Spendenziels.

„Ab Ende April, Anfang Mai gebären die Ricken ihre Kitze – genau in dieser Zeit fällt der erste Schnitt der Wiesenmahd an. Mit der neuen Drohne mit Wärmebildkamera können wir nun die Rehkitze im hohen Gras wesentlich effektiver als bisher finden und vor dem sicheren Mähtod bewahren“, sagt Nora von Massow vom Revier Kronshagen. Die Jägerschaft arbeitet mit den Landwirten zusammen und wird von ihnen vor dem Mähen informiert.

Durch die Unterstützung der Kieler Volksbank sowie der VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG konnte das Revier Kronshagen schon einen Drohnenführerschein für einen der Jäger und notwendiges Zubehör wie Akku und Schnellladegerät finanzieren.

Das Abfliegen der Flächen mit einer Drohne mit integrierter Wärmebildkamera hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Das Suchen mit der Drohne ist deshalb so effektiv, weil sich frühmorgens die Körpertemperatur der Tiere deutlich von der noch kalten Umgebung abhebt und sie dadurch auf der Wärmebildkamera schnell ausgemacht werden können. Rehkitze werden dann vorsichtig und fachgerecht in Körbe gelegt und nach der Wiesenmahd schnellstmöglich wieder freigelassen – ihre Mütter finden sie nach kurzer Zeit wieder. Auch Gelege von Rebhuhn und Fasan konnten so schon gefunden und gerettet werden.

Die Anschaffung der Drohne überstieg die finanziellen Möglichkeiten des Reviers. Deshalb nutzte die Jägerschaft die IB.SH-Spendenplattform „WIR BEWEGEN.SH“. Die IB.SH betreibt die Online-Plattform im Auftrag des Landes seit März 2015. Projektstarterinnen und Projektstarter aus Schleswig-Holstein können unter www.wir-bewegen.sh nach dem Prinzip des Crowdfunding Spenden für ihre gemeinnützigen Vorhaben sammeln. Seit dem Start der Spendenplattform sind bereits rund 900.000 Euro an 385 erfolgreiche Projekte ausgezahlt worden.

Weitere Informationen zum Spendenprojekt des Reviers Kronshagen

Pressekontakt

Portrait von Sabine Schmax

Sabine Schmax

Leitung Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecherin
0431 9905-3448
Portrait von Matthias Günther

Matthias Günther

stellvertretender Pressesprecher
0431 9905-3481