European Cooperation Day

EU feiert grenzübergreifende Zusammenarbeit


Jedes Jahr im September feiert die Europäische Union die grenzübergreifende Zusammenarbeit, die durch Interreg-Projekte gefördert wird. Allein in dem Interreg-Programm Deutschland-Danmark wurden bisher 34 Projekte genehmigt. Das gemeinsame Interreg-Sekretariat hat seinen Sitz im dänischen Kruså, die Verwaltungsbehörde ist bei der IB.SH in Kiel angesiedelt. Viele der Projekte präsentieren sich im Rahmen des „European Cooperation Day“ in den kommenden Tagen der Öffentlichkeit – u.a. in Kiel, Lübeck, Flensburg und Schleswig.

Umweltminister Dr. Robert Habeck zeichnet Interreg-Projekt aus (in Kiel)
Am 18. September wird UNDINE II als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Umweltminister Dr. Robert Habeck wird dem Leadpartner des Projekts, dem BUND Landesverband Schleswig-Holstein, Auszeichnung und Preis überreichen. UNDINE II will entführen: in unbekannte Tiefen, zu eigentümlichen Meeresbewohnern, in spannende Lebensräume unter der Wasseroberfläche. Weitere Informationen

Krebsforschung präsentiert erste Ergebnisse (in Lübeck)
Mit Krankenhäusern, Patienten, Unternehmen und Spezialisten in Dänemark und Deutschland arbeitet InnoCan daran, die Qualität der Krebsbehandlungen zu erhalten und zu verbessern. Nach zwei erfolgreichen Jahren möchte InnoCan die ersten Ergebnisse präsentieren. Die Konferenz „Wie InnoCan Wert schafft – Momentaufnahmen aus verschiedenen Perspektiven“ findet am 19. September 2017 statt. Weitere Informationen

Digitalisierung in der Bildung bei STARforCE und Global Company Training (in Flensburg)
Die Projekte STaRforCE und Global Company Training, die in den Bereichen Arbeitsmarkt, Beschäftigung und Ausbildung aktiv sind, laden zur Konferenz „Digitalisierung in der Bildung: Lernen in der digitalisierten Welt“ ein. Sie findet am 19. September 2017 statt. Weitere Informationen

KursKultur lädt ein: Deutsch-dänisches Theaterstück zum Reformationsjubiläum (in Flensburg)
Anlässlich des 500jährigen Reformations-Jubiläums ist ein deutsch-dänisches Theaterstück entstanden, das jetzt in der Grenzregion auf Tournee geht. Im Mittelpunkt des Theaterstücks steht die Einführung der Reformation im Königreich Dänemark und im Herzogtum Schleswig in den Jahren 1533-36. Das Besondere an dem Stück: Die Geschichte wird von professionellen Erzählern vorgetragen und durch Marionetten dargestellt. Das Stück wird am 21. September um 16 Uhr in der Dansk Centralbibliotek in Flensburg aufgeführt und richtet sich an Kinder (ab ca. 11 Jahre) und Erwachsene. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen

PROMETHEUS stärkt die Arzt-Patient-Beziehung (in Kiel)
Vom 16.-23. September 2017 findet in Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt die Digitale Kieler Woche statt, auf der Akteure aus allen Bereichen der Gesellschaft den digitalen Wandel und die Welt von morgen erlebbar machen. Ein wesentlicher Teil dieses Wandels ist die Digitalisierung und Modernisierung des Gesundheitssektors. Damit die Neuerungen des Gesundheitssystems auch beim Patienten ankommen, präsentiert sich das Interreg-Projekt PROMETHEUS am 23. September gemeinsam mit vielen anderen Akteuren aus der Gesundheitsbranche in der Sparkassen-Arena. Am PROMETHEUS-Stand sind alle herzlich willkommen, sich über das Projekt zu informieren, Fragen zu stellen und die Projektergebnisse direkt zu sehen. Weitere Informationen

Phänomen Knochenstammzellen: Das Projekt BONEBANK (in Schleswig)
Bürgerinnen und Bürger bekommen jetzt die Möglichkeiten, sich über Stammzellen und deren Verwendung in der Therapie zu informieren. Antworten auf Fragen zum Projekt BONEBANK haben Prof. Kassem (Odense) und Professor Schulz (Lübeck). Ihre Neugier können Sie am 28. September 2017 von 13-14 Uhr stillen. Weitere Informationen

Das Projekt PANaMa bei der „Nacht der Wissenschaft“ (in Kiel)
PANaMa steht für „Perspektiven am Arbeitsmarkt mit Naturwissenschaften und Mathematik“. Der Fokus auf die naturwissenschaftlichen und technischen Fächer korrespondiert mit den starken Branchen der Region wie Energie und Lebensmittelindustrie. Weitere Informationen

Pressekontakt

Matthias Günther

Matthias Günther

stellvertretender Pressesprecher
0431 9905-3481
Dr. Gabriele Andersen

Dr. Gabriele Andersen

stellvertretende Pressesprecherin
0431 9905-2723