Malente 2030: IB.SH unterstützt Zukunftspläne der Gemeinde

IB.SH und Gemeinde vereinbaren Unterstützung: Die lokale Investitionsberatung soll helfen, Projekte umsetzen zu können.


Im Rahmen der Netzwerkpartnerschaft „Europäische Plattform für Investitionsberatung (EIAH)“ bietet die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) Kommunen in Schleswig-Hol-stein Beratungsleistungen bei Infrastrukturprojekten an, die aus Mitteln der Europäischen In-vestitionsbank gefördert werden. Mit dieser Beratung werden Kommunen dabei unterstützt, nachhaltige und finanziell tragfähige Projekte vorzubereiten und umzusetzen sowie die benötigten Förder- und Finanzierungsmittel zu akquirieren. Mit den Fachleuten aus dem IB.SH Infrastruktur-Kompetenzzentrum sowie aus der Quartiersentwicklung und der Energieagentur der IB.SH steht den Kommunen für ihre Projekte eine kompetente Unterstützung zur Verfügung.

Laut Aussage des EIB-Vizepräsidenten Ambroise Fayolle trägt die EU-Förderung dazu bei, Infrastrukturinvestitionen auf lokaler Ebene auf den Weg zu bringen und so den Wirtschaftsaufschwung in Europa zu beschleunigen. Die kostenfreien Beratungsdienste können die Gemeinden dabei unterstützen, nachhaltige Infrastrukturprojekte vor Ort zu entwickeln und umzusetzen. Dies ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie maßgeschneiderte Beratung vor Ort zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger, auch in den Bereichen Klimaschutz, städtische und ländliche Entwicklung, etwas bewirken kann.

Unser Malente 2030

Durch den aktiven Prozess „Unser Malente 2030“ und dem bunten Mix vieler Beteiligungen aus Bevölkerung, lokaler Wirtschaft, Tourismus, Politik und Verwaltung, die sich für die Zukunft ihrer Heimat einsetzen, führte es im Ergebnis dazu, dass in vielen Bereichen (regional, über-regional, deutschlandweit) der integrierte Gemeindeentwicklungsprozess als ein Muster für eine herausragende Zukunftsgestaltung Ansehen erlangt hat. Der Prozess steht für großes gemeinsames Engagement, Tatendrang und Aufbruch!

Dieses ist auch der Grund, weshalb die Gemeinde Malente durch die IB.SH als eine der ersten Kommune in Schleswig-Holstein für eine Investitionsberatung des Projekts Schul- und Sportzentrum an den Auewiesen ausgewählt wurde. Dieses Projekt hat durch die Fördermittelzusage des Bundes, mit der höchstmöglichen Fördersumme von 3 Millionen Euro aus dem Programm Sport, Jugend und Kultur, an Fahrt aufgenommen.

Einmal mehr hat sich der breite Beteiligungsprozess bezahlt gemacht. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Förderprojekte waren eine besondere überregionale Wahrnehmbarkeit und ein erhebliches, überdurchschnittliches Investitionsvolumen. Ebenso wie das vorliegende Entwicklungskonzept „Sport und Bewegung in Malente“, worin durch eine lokale Planungsgruppe Ziele und Empfehlungen für die Sport- und Bewegungsangebote sowie für Sport- und Bewegungsräume definiert wurden und durch die Selbstverwaltung als Planungsgrundlagen anerkannt wurden.

Die Vereinbarung zur kostenfreien Unterstützung zwischen der IB.SH und der Gemeinde Malente wurde am 02.08.2021 vor der Liegehalle im Kurpark durch die IB.SH übergeben.
Von Seiten der IB.SH waren Patrick Woletz, Leiter Infrastruktur-Kompetenzzentrum, Joachim Krabbenhöft, Projektleiter Infrastruktur-Kompetenzzentrum, sowie Sabine Schmax, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecherin, anwesend. Von Seiten der Verwaltung war Bürgermeisterin Tanja Rönck und Birgit Boller, Projektkoordinatorin Stabsstelle Gemeindeentwicklung, anwesend.

 

Text:
Presseinformation 25/2021 der Gemeinde Malente

Bildquelle: 
Alexander Steenbeck M.A.
Redakteur, Ostholsteiner Anzeiger, Schloßstraße 5-7, 23701 Eutin
sh:z Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag GmbH & Co. KG

Weiterführende Links

Bei Fragen hilft

Portrait von Patrick Woletz

Patrick Woletz

Leiter Infrastruktur-Kompetenzzentrum
0431 9905-3259
Portrait von Joachim Krabbenhöft

Joachim Krabbenhöft

Projektleiter Infrastruktur-Kompetenzzentrum
0431 9905-3162
Portrait von Sabine Schmax

Sabine Schmax

Leitung Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecherin
0431 9905-3448