ESF-Jahresveranstaltung 2019

ESF-Jahresveranstaltung 2019

Landesprogramm Arbeit in der Holsten-Galerie Neumünster


„Dies ist eine Premiere: Zum ersten Mal präsentiert sich das Landesprogramm Arbeit in einem Einkaufszentrum und zeigt so einer breiten Öffentlichkeit, wofür wir die EU-Gelder in Schleswig-Holstein einsetzen“, hob Arbeitsstaatssekretär Dr. Rohlfs bei der Eröffnung am 13.06.2019 in der Holsten-Galerie in Neumünster hervor.

Am 13. und 14.06. konnten zahlreiche Besucherinnen und Besucher sieben Aktionen des Landesprogramm Arbeit kennenlernen. Das Angebot reichte von den Produktionsschulen über die regionale Ausbildungsbetreuung und das Handlungskonzept PLUS, die Beratungsstellen Frau und Beruf, Alphabetisierung in der Arbeitswelt bis hin zu Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit.

So zeigten unter anderem Jennifer Hans und Leon Rueckert auf beeindruckende Weise, wie Styling und Shooting zusammenpassen. Mithilfe des aus dem Landesprogramm Arbeit mit finanziellen Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Existenzgründungsprojektes der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein GmbH eröffneten sie im April diesen Jahres ihr gemeinsames Geschäft LEJEN in Neumünster und bieten Hair-Styling, Make Up und Fotografie aus einer Hand.

Projektleiterinnen und -leiter, Projektteilnehmende sowie Coaches aller Projekte standen für Gespräche und Informationen zur Verfügung; die Besucherinnen und Besucher konnten einen Berufs-Parcours, Bewerbungsmappen-Checks, Test zur Ausbildungsreife und einen Segelflugsimulator der Produktionsschule Ratzeburg ausprobieren und sich von einem Karikaturisten zeichnen lassen – selbstverständlich mit EU-Flagge.   

Fazit der Veranstaltung bei den Beteiligten: „Der Aufwand hat sich gelohnt, weil wir zahlreichen Menschen gezeigt haben, wie wichtig die Förderung  aus Europa für Schleswig-Holstein ist.“

Informationen zum Landesprogramm Arbeit

Redaktionsteam

Matthias Günther

Matthias Günther

stellvertretender Pressesprecher
0431 9905-3481
Dr. Gabriele Andersen

Dr. Gabriele Andersen

stellvertretende Pressesprecherin
0431 9905-2723