Bundesförderungen für Elektromobilität

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat zwei Förderprogramme zum Ausbau der E-Mobilität gestartet.


BMVI fördert kommunale und erstmals auch gewerbliche Elektromobilitätskonzepte

Ab sofort können Kommunen, kommunale und erstmals auch gewerbliche Unternehmen Anträge auf die Förderung von Elektromobilitätskonzepten stellen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt damit den Aufbau von elektrischen Fahrzeugflotten und deren Lade­infrastruktur. Schwerpunkte des Förderaufrufs sind:

  • Elektrifizierung kommunaler und gewerblicher Flotten inklusive Ladeinfrastruktur
  • Grundlagen zum Aufbau einer kommunalen/regionalen öffentlichen Ladeinfrastruktur
  • Integration kommunaler bzw. gewerblicher E-Fahrzeuge in intermodale Verkehrs- und Logistikkonzepte und Mobilitätsdienstleistungen

Frist für die Einreichung von Anträgen ist der 17. Mai 2021.

Mehr Informationen

Bundesförderprogramm für Ladestationen für Elektrofahrzeuge an „attraktiven Zielorten des Alltags"

In einem neuen Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) können kleine Stadtwerke, kommunale Gebietskörperschaften und Unternehmen des Einzelhandels sowie des Hotel- und Gastgewerbes bis 31. Dezember 2021 Anträge zur Förderung des Aufbaus der Ladeinfrastruktur einreichen. Ziel ist es, den Aufbau von Ladestationen an „attraktiven Zielorten“ des Alltags zu beschleunigen: Supermärkte, Hotels, Restaurants, kommunale Einrichtungen wie etwa Schwimmbäder.

Bei den Anträgen zählt Schnelligkeit: Die Förderung verläuft nach der Reihenfolge der eingegangenen Anträge. Die Anträge müssen bei der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen eingereicht werden.

Kommunale Förderberatung

Portrait von Stefan Müller

Stefan Müller

IB.SH Förderberatung Kommunen
0431 9905-3263
Portrait von Cornelia Pankratz

Cornelia Pankratz

IB.SH Förderberatung Kommunen
0431 9905-2502