10 neue Start-up-Unternehmen

Positives Resultat des Interreg-Projekts „Maker Startups":


Das deutsch-dänische Interreg-Projekt „Maker Startups" soll die Jungunternehmerkultur durch eine erhöhte grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen  Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft stärken: Studierende werden hier befähigt, gegenständliche Prototypen zu entwickeln. Durch die Lösung konkreter Problemstellungen können sie so Kompetenzen entwickeln, die in der Arbeitswelt gefragt sind. Der Fokus liegt dabei auf moderner Produktionstechnologie und auf Innovationsprozessen. Außerdem erhalten die Studierenden einen guten Einblick in unternehmerisches Handeln. Ziel des Projektes ist es, dass mehr Studentinnen und Studenten unternehmerisch aktiv werden.

Inzwischen können die Projektpartner ein durchweg positives Resultat vorweisen: Aus dem Projekt heraus sind 10 neue Start-up-Unternehmen entstanden, denn einige Studierende entwickelten so gute Produkte, dass sie ihr eigenes Start-up-Unternehmen gründeten. Auf dem Abschlussworkshop von ‚Maker Startups‘ am 17.01.2020 wurden einige dieser Unternehmen sowie weitere potenzielle Start-ups vorgestellt.
So nutzt etwa das  Musiktechnologie-Produkt „I2.4SINK” des frisch gegründeten Unternehmens „Instrument of things“ der drei Kieler Studierenden David Knop, Niko Schönig und Henrik Langer hochpräzise Sensoren und selbstentwickelte Fusionsalgorithmen, um elektronische Instrumente über Körperbewegung steuern zu können.
 
Wir wünschen allen neuen Start-ups weiterhin viel Erfolg. Mehr zu den geförderten Projekten erfahren Sie hier.

1 von 2