IB.SH


Content

Bürgerenergiefonds

Im Land Schleswig-Holstein hat die Bürgerenergie eine lange Tradition. Um die regionale Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürgern an der Energiewende weiter zu stärken sowie zum Gelingen dieser beizutragen, hat das Land das Sondervermögen Bürgerenergie.SH bereitgestellt.

Die Mittel aus dem Sondervermögen sollen Bürgerenergieprojekten die ersten Schritte in der Planungs- und Startphase erleichtern und finanzielle Risiken senken.

Für die Förderung stehen dabei die Bereiche "Erneuerbare Wärme", "Erneuerbarer Strom", "Neue Mobilität und Energieeffizienz" sowie "Digitalisierung der Energiewende" im Vordergrund. Das Land fördert jedes Projekt mit bis zu 200.000 Euro, insgesamt stehen fünf Millionen Euro bereit.

Ziele

Ziel der Förderung aus dem Bürgerenergiefonds ist die Stärkung von Bürgerenergieprojekten in den Sektoren:

  • Erneuerbare Wärme
  • Neue Mobilität
  • Erneuerbare Stromerzeugung
  • Energieeffizienz bei der Energienutzung und -versorgung von Gebäuden und Quartieren
  • Digitalisierung im Energiesektor

während ihrer jeweiligen Planungs- und Startphase, in der der Finanzierungsbedarf des Projektes noch nicht gedeckt werden kann. Förderfähig sind beispielsweise Vorplanungskosten wie Machbarkeitsstudien oder Gutachten.

Der Bürgerenergiefonds ist revolvierend. Damit muss die Förderung zurückgezahlt werden, sobald das Projekt die notwendige Finanzierungssumme sichergestellt hat.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Zusammenschlüsse von Akteuren in Schleswig-Holstein, die die folgenden Kriterien erfüllen: 

  • Zusammenschluss unter der Beteiligung von mindestens sieben natürlichen Personen. Darüber hinaus dürfen sich juristische Personen beteiligen.
  • Beteiligen sich Kommunen, Vereine oder Unternehmen an dem Projekt, muss sichergestellt sein, dass die natürlichen Personen eine Stimmenmehrheit oder ein Vetorecht besitzen.
  • Es ist keine bestimmte gesellschaftsrechtliche Form des Zusammenschlusses vorgegeben.
  • Sieben der beteiligten natürlichen Personen müssen ihren ersten Wohnsitz in dem Gemeindegebiet oder in den Gemeindegebieten haben, in dem oder denen das Gesamtprojekt durchgeführt werden soll.
Was wird gefördert?

Gefördert werden ausschließlich vorbereitende Maßnahmen für Bürgerenergieprojekte, die einen Beitrag zur Treibhausgasminderung leisten wollen.  

Im Einzelnen sind insbesondere förderfähig:

  • sämtliche Vorplanungskosten, z. B. für Machbarkeitsstudien, Standortanalysen, Kosten der Gutachten für die Änderung der Bauleitplanung, Kosten für die Datenermittlung für das jeweilige Projekt und Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Ausgaben für die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung
  • Ausgaben für Rechts- und Steuerberatungsleistungen im Zusammenhang mit dem Gesamtprojekt
  • Ausgaben für die Öffentlichkeitsarbeit des Gesamtprojektes einschließlich der Kosten für Maßnahmen zur Bürger- und Akteursbeteiligung nach einem mit dem Antrag vorzulegenden Konzept in Höhe von maximal 25.000 EUR je Projekt 


Der Zuwendungsbetrag ist mit Eintritt der Gesamtprojektfinanzierung zu erstatten, wenn das Gesamtprojekt realisiert wird. Kommt das Projekt nicht zustande, kann bei entsprechender Begründung auf eine Rückzahlung verzichtet werden. Die Bereitstellung erfolgt für zwei Jahre zinsfrei.  Ab dem dritten Jahr wird die Fördersumme verzinst. 

Die Zuwendungen für förderfähige Maßnahmen werden nur gewährt, wenn die förderfähigen Gesamtausgaben mindestens 10.000 Euro betragen. Der Zuwendungsbetrag ist je Projekt auf eine Höhe von max. 200.000 Euro begrenzt. Bei förderfähigen Gesamtausgaben des Projektes über 200.000 EUR erfolgt die Zuwendung als Anteilsfinanzierung bis zu einem Betrag von max. 200.000 Euro. 

Zuwendungen dürfen nur für solche Projekte gewährt werden, die noch nicht begonnen worden sind.

Ansprechpartner

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) verwaltet den Bürgerenergiefonds im Auftrag des Energiewendeministeriums.  

Bei Fragen, Informations- und Beratungsbedarf wenden Sie sich gern an die IB.SH Energieagentur:  

IB.SH Energieagentur
Telefon: 0431 9905 3001
E-Mail: eki[at]ib-sh.de

Wichtige Downloads
Antragsunterlagen

Kontakt

IB.SH Energieagentur
Fleethörn 29-31
24103 Kiel

Telefon: 0431 9905 3001
E-Mail: eki[at]ib-sh.de

TOP