Nachhaltigkeits-Check bietet Unternehmen Orientierung im Transformationsprozess

Erfahrungsbericht | 02.08.2022 | Alexandra Oboda

Im Juni haben wieder Unternehmen, die am Nachhaltigkeits-Check teilgenommen haben, die Gelegenheit zum Austausch untereinander genutzt. Der Nachhaltigkeits-Check wird vom Enterprise Europe Network (EEN) seit Anfang 2021 angeboten.


2. Austausch von teilnehmenden Unternehmen des Nachhaltigkeits-Checks

Im Juni haben wieder Unternehmen, die am Nachhaltigkeits-Check teilgenommen haben, die Gelegenheit zum Austausch untereinander genutzt. Der Nachhaltigkeits-Check wird vom Enterprise Europe Network (EEN) seit Anfang 2021 angeboten.

Das „Forum Nachhaltigkeits-Check“ ist eine Netzwerkveranstaltung für Unternehmen, die an dem EEN Nachhaltigkeits-Check teilgenommen haben. Ziel ist es, Erfahrungen auszutauschen sowie Impulse und Anregungen für mehr Nachhaltigkeit zu teilen.

Das Treffen fand in den Räumlichkeiten der Firma Hartung GmbH & Co. KG in Neumünster statt. Der Geschäftsführer, Olaf Reiner, begrüßte die teilnehmenden Unternehmerinnen und Unternehmer und schilderte dabei, wie sein Unternehmen den Nachhaltigkeits-Check genutzt hat. „Der Nachhaltigkeits-Check war ein guter Anstoß für uns, um einfach mit dem Thema Nachhaltigkeit anzufangen, ganz nach dem Motto „Just Do It“. Und wir gehen dabei von klein nach groß vor. Jede umgesetzte Maßnahme sehen wir als Erfolg und das motiviert sehr.“

Kernthema des Treffens war die Frage, wie relevante Kennzahlen für das Nachhaltigkeitsmanagement sinnvoll erhoben und veröffentlicht werden können. Mit einem praxisnahen Impuls gaben die Nachhaltigkeitsmanager der Worlée-Chemie GmbH einen Einblick in ihr Vorgehen beim Thema Nachhaltigkeitskennzahlen. Es wurde deutlich, dass insbesondere die Aufbauphase zur Erhebung und Berechnung der Kennzahlen recht aufwendig ist. Die Referenten machen aber Mut, denn sobald Routine beim Nachhaltigkeitscontrolling einzieht, reduziert sich der Aufwand und der Erkenntnisgewinn ist enorm. Gerade mit Blick auf die zukünftigen Offenlegungspflichten zum Thema Nachhaltigkeit empfehlen die Nachhaltigkeitsmanager von Worlée, zeitnah mit der Erhebung von Nachhaltigkeitskennzahlen zu beginnen und sich dabei an dem European Sustainability Reporting Standards (ESRS), dem neuen EU-Standard zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, zu orientieren. Im Anschluss an den Impulsbeitrag hatten die Teilnehmenden Zeit und Raum, die Erfahrungen bei der Implementierung von Nachhaltigkeit in ihren Unternehmen zu diskutieren.

Für Begoña Picazo Muñoz, Sustainability, Managerin der TRIXIE Heimtierbedarf GmbH & Co. KG, hätte die Veranstaltung ruhig etwas länger dauern dürfen. „Insbesondere die Erfahrungen der Nachhaltigkeitsverantwortlichen aus anderen Branchen sind enorm hilfreich und bieten neue Blickwinkel wie Nachhaltigkeitsherausforderungen gelöst werden können.“

Das EEN-Team hat den Check mit Frau Picazo Muñoz und Mitgliedern der Geschäftsleitung von Trixie im Frühjahr 2022 durchgeführt und dabei verschiedene konkrete Vorschläge und Maßnahmen diskutiert. „Die Struktur des Checks hilft bei der Selbstreflexion zum aktuellen Stand der Nachhaltigkeitsaktivitäten und motiviert dazu, über Ambitionen nachzudenken und geeignete Maßnahmen zu diskutieren. Toll ist, dass die SDGs die Grundlage des Checks bilden, weil wir uns aktuell mit den SDGs beschäftigen.“ schildert Begoña Picazo Muñoz.

Inhalte des EEN Nachhaltigkeits-Checks

Was bedeuten die ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekte der Nachhaltigkeit aktuell und zukünftig für mein Unternehmen und wie integriere ich diese in meine Unternehmensstrategie? – Dies ist die zentrale Fragestellung, die das EEN-Team beim Nachhaltigkeitscheck anhand von 12 Fragekomplexen in einem ca. 3-stündigen strukturierten Gespräch mit Unternehmen erörtert. So erarbeitet das Team gemeinsam mit dem Unternehmen einen Ansatz, welche Schritte zu mehr Nachhaltigkeit umgesetzt werden können und wollen.

Der Nachhaltigkeits-Check des Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein steht allen kleinen und mittleren Unternehmen aus beiden Bundesländern offen. Das Angebot ist Teil des Unterstützungsportfolios des Enterprise Europe Network und durch die Förderung der Europäische Kommission kostenfrei.

Autorin: Alexandra Oboda

Alexandra Oboda ist Nachhaltigkeitsmanagerin der IB.SH. Hier schreibt zu Sie zum Einfluss der Finanzbranche auf die globalen Nachhaltigkeitsbestrebungen.

mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren