Der Vorstand zum Geschäftsjahr 2020

Die Corona-Pandemie stellt Gesellschaft, Politik und Wirtschaft vor eine nie dagewesene Herausforderung. Auch die IB.SH ist gefordert, zur Eindämmung der Pandemie und ihrer Folgen beizutragen. Unser Vorstand wirft einen Blick auf das vergangene Jahr: Die IB.SH hat Menschen, Unternehmen und Kommunen im Norden im Jahr 2020 mit 3,8 Milliarden Euro Fördermitteln unterstützt. Davon stammte mehr als eine Milliarde Euro aus Corona-Hilfsprogrammen.


Corona gemeinsam bewältigen – Zukunftsfähigkeit fördern

Die Hoffnung, die Pandemie schnell überwinden zu können, ist im Laufe des Jahres 2020 dem Bewusstsein gewichen, dass Corona unser Leben über längere Zeit bestimmen wird. Wir alle waren und sind gefordert, zur Eindämmung der Pandemie und ihrer Folgen beizutragen. Das ist eine Aufgabe, der sich Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in Schleswig-Holstein konsequent gestellt haben.

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) hat ihren Beitrag dazu geleistet. Sie hat Menschen, Unternehmen und Kommunen im Norden im Jahr 2020 mit 3,8 Milliarden Euro Fördermitteln unterstützt. Davon stammte mehr als eine Milliarde Euro aus Corona-Hilfsprogrammen – Mittel, die kurzfristig die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie und besonders auch Liquiditätsengpässe mildern sollten. Allein im Rahmen der Corona-Soforthilfeprogramme haben uns in der IB.SH bis Ende 2020 mehr als 75.000 Anträge erreicht. Die Kolleginnen und Kollegen in der IB.SH haben in dieser unvorhersehbaren und herausfordernden Situation die zusätzliche Förderaufgabe der Corona-Hilfe mit einer großen Kraftanstrengung und mit einer sehr hohen Motivation bewältigt. Denn Fördern ist unser Auftrag.

Investitionen in die Zukunftsfähigkeit von Schleswig-Holstein

Unser originäres Fördergeschäft ist darauf ausgerichtet, Investitionen in die Zukunftsfähigkeit Schleswig-Holsteins zu ermöglichen. 2020 – das war mehr als Corona. Der Blick über die Krise hinaus war gefordert, um die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes dauerhaft zu sichern und zu stärken. Bei der Qualifizierung von Menschen für den Arbeitsmarkt, beim Ausbau der kommunalen Infrastruktur, bei der Schaffung von Wohnraum wie auch bei der Wirtschaftsförderung konnten wir viel für und in Schleswig-Holstein bewirken. Knapp 4.000 Personen erhielten Aufstiegs-BAföG und 920 Personen den Weiterbildungsbonus, mehr als 100 Kommunen und Schulverbände bekamen für ihre Schulen Zuschüsse. Mit IB.SH-Fördermitteln in Höhe von 580 Millionen Euro konnten fast 5.400 Familien Wohneigentum bilden. Für Unternehmen und Gründungswillige haben wir 2020 rund 2.300 Beratungsgespräche angeboten und konnten mit unseren Fördermitteln dazu beitragen, gut 18.000 Arbeitsplätze zu sichern.

Das Fördervolumen der IB.SH in Schleswig-Holstein belief sich in ihren originären Aufgabengebieten 2020 auf rund 2,8 Milliarden Euro und hat damit – selbst ohne Berücksichtigung der Corona-Hilfsprogramme – das bislang höchste Niveau erreicht.

Digitalisierung als Schwerpunkt

Im Jahr 2020 haben wir wieder einen besonderen Schwerpunkt auf die Digitalisierung gelegt. Während der Corona-Pandemie hat sich noch einmal mehr gezeigt, wie wichtig die digitale Vernetzung ist. Digitale Lösungen haben in erheblichem Maße dazu beigetragen, dass wir in der Krise politisch, gesellschaftlich und ökonomisch handlungsfähig geblieben sind. In diesem Bewusstsein engagieren wir uns weiterhin dafür, die digitale Weiterentwicklung unseres Landes voranzutreiben und zu fördern.

Nachhaltigkeitsstrategie der IB.SH

Wir haben zudem in der Corona-Pandemie daran festgehalten, unsere Nachhaltigkeitsstrategie in der IB.SH weiter zu verfolgen. Zu diesem Zweck haben wir unsere Anlage-Leitlinien im Hinblick auf Nachhaltigkeitsaspekte geschärft und eine Selbsterklärung zu Sustainable Finance abgegeben. Unser Ziel ist es, über die IB.SH hinaus mit unserem Handeln, unseren Produkten und unseren Beratungsleistungen mehr Nachhaltigkeit in Schleswig-Holstein in Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen.

Ausblick

Noch ist die Corona-Pandemie nicht überwunden. Doch es gibt Entwicklungen, die uns mehr Zuversicht erlauben: Es infizieren sich weniger Menschen mit dem Virus und die Impfquoten steigen. Derzeit erleben wir Lockerungen – wenn auch unter Auflagen – und weiter durchhalten ist an vielen Stellen geboten. Doch es gibt die durchaus realistische und erfreuliche Aussicht, dass Corona auf absehbare Zeit nicht mehr im bisherigen, umfassenden Maße unseren Alltag und unser Handeln bestimmen wird.

Wir danken unseren Kundinnen und Kunden, unseren Partnerinnen und Partnern wie unseren Kolleginnen und Kollegen. Sie haben es möglich gemacht, dass wir unseren Förderauftrag in einem herausfordernden und besonders anspruchsvollen Jahr 2020 erfüllen und mit zur Zukunftsfähigkeit Schleswig-Holsteins beitragen konnten.

Geschäftsbericht 2020 herunterladen
PDF, 959 KB, erstellt am 24.06.2021
Geschäftsbericht 2020
Geschäftsbericht der IB.SH für das Jahr 2020
Download Geschäftsbericht 2020