IB.SH


Content

Weitere Unterstützungsangebote zum Thema Digitalisierung in Ihrem Unternehmen

Beratung durch die IB.SH-Förderlotsen:

Lassen Sie sich durch die IB.SH Förderlotsen über Fördermöglichkeiten für ihren Kapitalbedarf rund um den digitalen Wandel beraten. Zuschüsse gibt es beispielsweise für folgende Themenfelder:

  • Investitionen in Ihrem Unternehmen (z.B. Zuschüsse aus der einzelbetrieblichen Investitionsförderung, Förderkredite der KfW oder der IB.SH über Ihre Hausbank, oder Bürgschaften der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein)
  • Unternehmensführung und Personal (z.B. Zuschüsse zu Beratungskosten oder zu Weiterbildungsmaßnahmen)
  • Forschung und Entwicklung (z.B. Zuschüsse für FuE-Projekte)
  • Weitere Themen wie Messeförderung, Gründungsstipendium 

Zentrale Kontaktdaten der IB.SH Förderlotsen:

IB.SH, Haus der Wirtschaft, Lorentzendamm 22, 24103 Kiel
Tel.: 0431 9905-3365, Fax: 0431 9905-63365, foerderlotse[at]ib-sh.de, www.ib-sh.de/foerderlotse

 

Beratung/Information:

 

Förderprogramme:

  • Bundesprogramm go-digital 
    Das Bundesprogramm „go-digital“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit technologischem Potenzial bei der Digitalisierung. Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten können auf www.bmwi-go-digital.de das für sie passende Beratungsunternehmen auswählen, um sich unternehmensspezifisch beraten zu lassen. Dabei übernehmen die Beratungsunternehmen die komplette administrative Projektabwicklung von der Antragsstellung bis hin zur Berichterstattung. „go-digital“ bietet Unterstützung in den Modulen Digitalisierte Geschäftsprozesse, Digitale Markterschließung und IT-Sicherheit.
  • unternehmensWert:Mensch plus:
    Das „Arbeiten 4.0-Sofortprogramm“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit einer geförderten Unternehmensberatung dabei, ihr Unternehmen fit für die Digitalisierung zu machen. Es werden Beratungen gefördert, die personalpolitische und arbeitsorganisatorische Innovationsprozesse unterstützen, die im Zusammenhang mit konkreten digitalen Veränderungen im Betrieb stehen, unter Beteiligung der Beschäftigten und auf der Grundlage spezifischer Vorgaben zur methodischen Durchführung von Lern- und Experimentierräumen durchgeführt werden. Die Förderung umfasst maximal 10 bis 12 Beratungstage, die Förderquote beträgt 80%. Die Erstberatung für dieses Förderprogramm erfolgt in Schleswig-Holstein über das Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung (http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/F/fachkraefte.html).

Ihr Förderfinder

Finden Sie schnell und einfach das für Sie passende Förderprogramm.

TOP