IB.SH


Content

Förderrichtline "Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge" - zweiter Förderaufruf

Am 13.02.2017 trat die Richtlinie zur Förderung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Kraft. 

Gefördert werden Normalladepunkte und Schnellladepunkte sowie die zugehörigen Netzanschlüsse. Das Gesamtfördervolumen beträgt bis zum Jahr 2020 bundesweit 300 Mio. Euro. 

Im zweiten Förderaufruf stehen insgesamt 100 Mio Euro für bis zu 12.000 Normalladepunkte und 1.000 Schnellladepunkte bereit. Antragsberechtigt sind Private Investoren, Städte und Gemeinden.

Die Antragsfrist endet am 30.10.2017 um 16 Uhr.
 

Wer wird gefördert?

natürliche und juristische Personen, also

  • Kommunen
  • Unternehmen
  • Privatpersonen
Was wird gefördert?
  • Normalladepunkte
  • Schnellladepunkte
  • Netzanschlüsse
In welcher Höhe wird gefördert?

Höchstsätze für Normalladepunkte 

  • Normalladepunkte bis einschließlich 22 kW werden gefördert mit einem prozentualen Anteil von maximal 40 % im 2. Förderaufruf 2017 bis höchstens 2.500 Euro pro Ladepunkt. 

 

Höchstsätze für Schnellladepunkte

Schnellladepunkte werden gefördert mit einem prozentualen Anteil von 

  • maximal 40 % im Förderaufruf 2017 bis höchstens 30.000 Euro für Ladepunkte. 

 

Höchstsätze für Netzanschluss

Ergänzend wird der Netzanschluss pro Standort gefördert mit einem prozentualen Anteil von 

  • maximal 40 % im Förderaufruf 2017 bis höchstens 5.000 Euro für den Anschluss an das Niederspannungsnetz, 
  • maximal 40 % im Förderaufruf 2017 bis höchstens 50.000 Euro für den Anschluss an das Mittelspannungsnetz.


Weitere Details ergeben sich aus den beigefügten Richtlinien und dem Förderaufruf.

Wer ist Ihr Ansprechpartner für eine Förderberatung?
 Stefan Müller
Stefan Müller

stv. Leiter, Kundenbetreuer, Kommunaler Förderberater

Tel.: 0431 9905-3263

stefan.mueller[at]ib-sh.de

Ihr Förderfinder

Finden Sie schnell und einfach das für Sie passende Förderprogramm.

TOP