IB.SH


Content

Aktuelle Informationen zu ausgewählten Förderprogrammen

Die Förderlotsen der IB.SH informieren Sie hier über Neuigkeiten zu ausgewählten Förderprogrammen. Sprechen Sie die Förderlotsen gern zu diesen und weiteren Fördermöglichkeiten an (die Kontaktdaten sowie das Kontaktformular der Förderlotsen finden Sie hier).

Monatlicher Informationsnachmittag der IB.SH Förderlotsen "Fit für Finanzierung" - Finanzierungs-Know-how für Gründungen, Nachfolgen und junge Unternehmen

Mit einem Überblick über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten machen die IB.SH Förderlotsen Sie fit beim Start in die Existenzgründung und in der Festigungsphase. Die Veranstaltung findet jeden letzten Donnerstag im Monat von 17- 18 Uhr in den Räumen der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH), Fleethörn 29-31, 24103 Kiel statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.
 

Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein: Ideen bis 16. September einreichen

Der Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein sucht wieder innovative Gründungsideen aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und anderen klugen Köpfen. 2004 ins Leben gerufen, wird er im Jahr 2018 zum achten Mal von der WTSH – Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH in Kooperation mit der Muthesius Kunsthochschule durchgeführt.

Ideen können eingereicht werden, wenn sie  

  • innovativ, praxisnah, wirtschaftlich verwertbar und marktfähig sind
  • bislang in keinem Ideen- oder Businessplanwettbewerb prämiert worden sind
  • in Schleswig-Holstein im Rahmen einer Unternehmensgründung umgesetzt werden sollen und 
  • noch zu keiner Unternehmensgründung bzw. Gewerbeanmeldung geführt haben (nach Bewerbungsschluss kann diese erfolgen). 

Neben den Preisen der Sponsoren (unter anderem auch der IB.SH) können die Bewerberinnen und Bewerber Ihre Idee einer Experten-Jury präsentieren, um wertvolles Feedback für die eigene Unternehmensgründung zu erhalten.  

Bewerbungen können bis zum 16. September 2018 an ideenwettbewerb@seedfonds-sh.de gesendet werden.  

Weitere Informationen finden Sie unter www.seedfonds-sh.de.

Kultur- und Kreativpiloten mit innovativen Geschäftsmodellen gesucht!

Der Wettbewerb "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" geht in seine 9. Runde. Er bietet innovativen und kreativen Geschäftsmodellen aus der Kultur- und Kreativbranche eine Bühne sowie tatkräftige Unterstützung. Innovationen brauchen Kreativität. Auch in diesem Jahr werden wieder 32 Kultur- und Kreativpiloten ausgezeichnet und dabei unterstützt, aus ihren Ideen Geschäftsmodelle zu entwicklen. Die Preisträger erhalten ein einjähriges Mentoring und werden Teil eines großen Netzwerks, das ihnen dabei hilft, ihr Geschäftsmodell weiterzuentwickeln. Um der Kreativität keine Grenzen zu setzen, sind die Vorgaben für die Teilnahme offen gehalten. Bis zum 1. Juli 2018 kann sich jeder bewerben – Einzelpersonen, Teams und Unternehmen. Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung finden Sie hier.

Der Wettbewerb ist Bestandteil der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, die gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien getragen wird.

Deutscher Tourismuspreis: bis zum 22. Juni bewerben!

An welcher pfiffigen Marketingkampagne, klugen Vertriebsstrategie oder welchem neuen Übernachtungskonzept kommt die Branche nicht vorbei?  

Der Deutsche Tourismusverband (DTV) sucht zum 14. Mal originelle Produkte und Projekte für den Deutschlandtourismus.  

Bis zum 22. Juni 2018 können sich Unternehmen, Vereine, Kommunen und private Anbieter für den Deutschen Tourismuspreis unter www.deutschertourismuspreis.de bewerben.  

Die Preisträger werden am 15. November 2018 auf dem Deutschen Tourismustag in Bonn gekürt.

5. Ideenwettbewerb "Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung"

Die Landesregierung Schleswig-Holstein unterstützt im Rahmen des Arbeitsmarktprogramms „Landesprogramm Arbeit“ mit Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Durchführung von Modellprojekten zur Integration von Langzeitarbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt mit der Aktion „Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung“.  

Im Rahmen des 5. Ideenwettbewerbs sollen Projekte gefördert werden, deren Konzepte in besonderer Weise geeignet sind, eine erfolgreiche Integration von
langzeitarbeitslosen Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund in den Arbeitsmarkt des Landes Schleswig-Holstein zu erreichen. Die Projekte stehen auch im Inland geborenen Menschen mit Migrationshintergrund offen.

Auf der Basis eines ausführlichen Assessments sollen individuelle Interessen und Potenziale der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erkannt und passgenaue Hilfestellungen und Qualifizierungen durchgeführt werden. Den Teilnehmenden soll dabei ausführlich Gelegenheit gegeben werden, fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten aufzufrischen oder neu zu erwerben.  

Die Anträge können bis zum 29.06.2018, 12.00 Uhr, bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein, Frau Kerstin Simon, Fleethörn 29 – 31, 24103 Kiel, eingereicht werden.  

Weitere Informationen sowie das Antragsformular dieses Ideenwettbewerbes können unter www.ib-sh.de/lpa-b1 abgerufen werden.

Digitalisierungspreis "Best of Digital.SH"

Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat erstmals einen Digitalisierungspreis ausgelobt. Der Preis ist mit insgesamt 70.000 Euro dotiert und zeichnet herausragende Projekte sowie Unternehmer aus, die den Digitalen Wandel in Schleswig-Holstein voranbringen.

Der Preis richtet sich in diesem Jahr an den nicht-öffentlichen Bereich in Schleswig-Holstein. Er wird in zwei Kategorien, "Open Data" und "Gleichstellung in der Digitalen Gesellschaft", verliehen.

In diesem Jahr wird der 1. Platz mit bis zu 20.000 Euro, der 2. Platz mit bis zu 10.000 Euro und der 3. Platz mit bis zu 5.000 Euro Preisgeld in der jeweiligen Preiskategorie dotiert.

Das Bewerbungsverfahren endet am 31. Juli 2018. Der Preis wird erstmalig im September zur Digitalen Woche Kiel 2018 vergeben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

KfW Award Gründen: Bis 1. August 2018 bewerben!

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe Unternehmen in den ersten fünf Jahren ihrer Geschäftstätigkeit mit dem KfW Award Gründen (ehemals "GründerChampions") aus. Für den renommierten Preis können sich Start-ups aller Branchen bewerben, die ihren Sitz in Deutschland haben. Die Teilnahme ist ebenfalls für Gründerinnen und Gründer möglich, die eine Firma im Zuge der Nachfolge übernommen haben.

Aus jedem Bundesland wird je ein Unternehmen prämiert, das ab dem Jahr 2012 gegründet, bzw. im Rahmen einer Nachfolge übernommen wurde. Die Auswahl trifft eine Jury, in der neben der KfW auch die Förderbanken der Bundesländer – darunter die IB.SH für Schleswig-Holstein – vertreten sind.

Alle Landessieger konkurrieren um den Bundessieg. Außerdem vergibt das Auditorium am Abend der Preisverleihung einen Publikumspreis.

Nutzen Sie Ihre Chance auf bundesweite Aufmerksamkeit, die mit einer Preisverleihung verbunden ist!

Die Bewerbungsphase für den KfW Award Gründen 2018 startet am 01.05.2018 und endet am 01.08.2018.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Veranstaltungsreihe: Schleswig-Holstein braucht Gründerinnen!

Sie sind Studierende, Gründerin in spe, schon Unternehmerin oder einfach nur am Thema interessiert? Lassen Sie sich vom Gründungsgeist anstecken und tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus!

Von April - Juli 2018 informieren wir in fünf Veranstaltungen gemeinsam mit dem Zentrum für Entrepreneurship der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu unterschiedlichen Aspekten zum Thema: von politischen Rahmenbedingungen über die eigene Karriereplanung, Chancen in der digitalen Wirtschaft, Unternehmensnachfolge bis zu Netzwerken und Mentoring-Möglichkeiten für Gründerinnen.

Alle Veranstaltungen finden von 18:30 bis 20:00 Uhr an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Audimax Hörsaal A statt (Ausnahme: am 9. April 2018 im Wissenschaftszentrum Kiel, Fraunhofer Str. 13, 24118 Kiel).

Weitere Infos erhalten Sie hier, imVeranstaltungsflyer sowie unter www.zfe.uni-kiel.de.

Bitte melden Sie sich unter info[at]zfe.uni-kiel.de unter Angabe des Titels der entsprechenden Veranstaltung an.

Verbesserte Förderbedingungen für Gründung und Nachfolge in Schleswig-Holstein

Die Förderinstitute des Landes weiten die Unterstützung von Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen aus. Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und die Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein (BB-SH) haben die Höchstsumme, die im Rahmen ihres gemeinsamen Förderprodukts "Gründung und Nachfolge in Schleswig-Holstein" bewilligt werden kann, von 500.000 Euro auf 1,5 Mio. Euro deutlich angehoben. Die Darlehen werden bei der Hausbank beantragt. Die IB.SH bietet dafür eine zinsgünstige Refinanzierung an, gleichzeitig übernimmt die BB-SH eine Ausfallbürgschaft, die flexibler gestaltet wird. Jetzt können Hausbanken eine Quote zwischen 60 und 80 Prozent wählen. Die Kombination von Refinanzierung und Bürgschaft erleichtert es Banken und Sparkassen, für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen Darlehen zu günstigen Konditionen zu vergeben.

Weitere Informationen

Neue bundesweite Gründungsplattform

Die neue bundesweite Gründerplattform ist online!

Initiatoren der Plattform sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und die KfW. Zusammen mit den zentralen Akteuren der Gründungsförderung wurde diese neue digitale Arbeitsumgebung für Gründerinnen und Gründer entwickelt. Die IB.SH ist mit ihren Förderlotsen Entwicklungspartner der Plattform und schon jetzt auf der Plattform mit ihren Angeboten vertreten. Ziel der neuen, zentralen Plattform ist es mehr Menschen in Deutschland zu erreichen, zu ermutigen und Gründen einfacher zu machen.

Gründerinnen und Gründer können auf der kostenfreien Plattform mit modernen Tools erste Ideen weiter zu einem Geschäftsmodell entwickeln. Sie entwerfen ihren Businessplan und haben die Möglichkeit, Gründungsunterstützer wie Kammern, Förder- und Hausbanken zur Beratung und Finanzierung ihrer Gründung einzubinden.

Gründerinnen und Gründer: Nutzen Sie die neue Plattform ergänzend zu den bestehenden Angeboten der Gründungsunterstützung!

Gründungsunterstützerinnen und -unterstützer: Machen Sie mit und registrieren Sie sich mit Ihren Angeboten auf der Plattform.

Die Nutzung ist kostenfrei – sowohl für die Gründerinnen und Gründer als auch für Gründungsunterstützer.

Weitere Infos: www.gruenderplattform.de.

unternehmensWert:Mensch plus – Innovationen im Unternehmen erproben

Das „Arbeiten 4.0-Sofortprogramm“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit einer geförderten Unternehmensberatung dabei, ihr Unternehmen fit für die Digitalisierung zu machen. Es werden Beratungen gefördert, die personalpolitische und arbeitsorganisatorische Innovationsprozesse unterstützen, die im Zusammenhang mit konkreten digitalen Veränderungen im Betrieb stehen, unter Beteiligung der Beschäftigten und auf der Grundlage spezifischer Vorgaben zur methodischen Durchführung von Lern- und Experimentierräumen durchgeführt werden.  

Die Förderung umfasst maximal 10 bis 12 Beratungstage, die Förderquote beträgt 80%. 

Die Erstberatung für dieses Förderprogramm erfolgt in Schleswig-Holstein über das Beratungsnetzwerk Fachkräftesicherung (http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/F/fachkraefte.html). 

Weitere Informationen unter http://www.unternehmens-wert-mensch.de/ und über die IB.SH Förderlotsen.

Digitalisierung im Unternehmen vorantreiben: Förderprogramm go-digital nutzen

Das Bundesprogramm „go-digital“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit technologischem Potenzial bei der Digitalisierung. Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten können auf http://www.bmwi-go-digital.de/ das für sie passende Beratungsunternehmen auswählen, um sich unternehmensspezifisch beraten zu lassen. Dabei übernehmen die Beratungsunternehmen die komplette administrative Projektabwicklung von der Antragsstellung bis hin zur Berichterstattung. „go-digital“ bietet Unterstützung in den Modulen Digitalisierte Geschäftsprozesse, Digitale Markterschließung und IT--Sicherheit. 

Weitere Informationen unter: http://www.bmwi-go-digital.de/ und über die IB.SH Förderlotsen.

IB.SH Innovationsdarlehen für innovative Unternehmen

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) fördert mit ihrem neuen Produkt „IB.SH Innovationsdarlehen" innovative Unternehmen. Dafür stehen in den kommenden zwei Jahren zehn Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen („Juncker-Paket") zur Verfügung.

Mit diesen Mitteln refinanziert die Förderbank des Landes vom 1. Juli 2016 an zinsgünstige Hausbank-Darlehen an innovative Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten. Gleichzeitig übernimmt die IB.SH jeweils 70 Prozent des Risikos der Hausbankfinanzierungen.  

„Für innovative Unternehmen ist es besonders schwierig, Darlehen zur Finanzierung ihrer Vorhaben zu bekommen, denn für ihre meist neuen Produkte müssen erst Märkte erschlossen werden. Weil wir gemeinsam mit dem Europäischen Investitionsfonds 70 Prozent des Risikos übernehmen und günstige Refinanzierungsmittel zur Verfügung stellen, erleichtern wir es den Hausbanken, Darlehen für innovative Vorhaben zu vergeben – und das zu attraktiven Konditionen. Damit steigern wir die Wettbewerbsfähigkeit innovativer Unternehmen in Schleswig-Holstein", sagte der IB.SH-Vorstandsvorsitzende Erk Westermann-Lammers.  

Gefördert werden sowohl Investitionen als auch Betriebsmittel mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100 Prozent. Die Darlehen werden bis zu einer Höhe von 3 Millionen Euro gewährt. Welche Bedingungen ein innovatives Unternehmen erfüllen muss, um die Fördermittel in Anspruch nehmen zu können, ergibt sich aus der Produktinformation unter www.ib-sh.de/innovationsdarlehen. 

Lassen Sie sich gern durch die IB.SH Förderlotsen beraten.

Zuschüsse aus der einzelbetrieblichen Investitionsförderung beantragen

Aus dem Landesprogramm Wirtschaft werden nachhaltige Investitionen zum Ausgleich von Standortnachteilen gewerblicher Betriebe (einschließlich Tourismus) insbesondere in strukturschwachen Regionen in Schleswig-Holstein gefördert. Ziel ist die Schaffung oder Sicherung sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze. Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Weitere Informationen und Antragsunterlagen finden Sie unter www.ib-sh.de/lpw-unternehmen. Sprechen Sie uns gern vor einer Antragstellung an.

Beratungstage Unternehmensförderung der IB.SH Förderlotsen nutzen

Sie möchten wissen, welche Fördermittel Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Existenzgründung einsetzen können und wie diese Fördermöglichkeiten beantragen werden müssen? Sie wollen keine Zuschüsse oder zinsverbilligten Darlehen verpassen? Die Förderlotsen der IB.SH beraten Sie nicht nur telefonisch oder persönlich in der IB.SH in Kiel, sondern auch bei den Beratungstagen Unternehmensförderung.

Termine und Ansprechpartner für die Anmeldung finden Sie in unserer Terminübersicht unter www.ib-sh.de/termine. Hier finden Sie auch alle weiteren Termine zu Vorträgen und Workshops rund um Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Gründungsinteressierte in Schleswig-Holstein.

Spezielle Beratungsangebote für Gründerinnen

Die IB.SH Förderlotsen beraten als Regionalverantwortliche der "bundesweiten gründerinnenagentur" (bga) gründungsinteressierte Frauen und Jungunternehmerinnen auf Wunsch in Gesprächen von Frau zu Frau. Im Rahmen unserer Gründerinnenberatung werden auch zahlreiche Veranstaltungen speziell für Gründerinnen angeboten.

Hierzu gehören beispielsweise die Workshops "CHEFIN - Frauen gründen anders". Für den Workshop können sich Frauen anmelden, die sich haupt- oder nebenberuflich selbstständig machen oder ihr junges Unternehmen ausbauen möchten. Neben einem Überblick zu aktuellen Fördermöglichkeiten gibt es praktische Tipps rund um das Gründungskonzept und den "verflixten" Zahlenteil. Der Workshop bietet den Gründerinnen und jungen Unternehmerinnen auch die Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen. Weiterhin lernen Sie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen im schleswig-holsteinischen Fördernetzwerk kennen. Die Workshops finden in der Regel in Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen FRAU & BERUF statt.

Sprechen Sie die IB.SH Förderlotsen gern an. Aktuelle Veranstaltungen für Gründerinnen in Ihrer Nähe finden Sie unter www.ib-sh.de/termine.

Aktuelle Informationen aus dem Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein (EEN)

Das Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein ist eingebunden in das größte Service-Netzwerk der Welt für kleine und mittlere Unternehmen mit rund 600 Kontaktstellen in 50 Ländern. Die IB.SH koordiniert den regionalen Verbund dieses Netzwerkes für Schleswig-Holstein und Hamburg. Beratungsschwerpunkte sind

  • EU-Förderprogrammberatung
  • Internationale Kooperationsvermittlung und
  • Innovationsberatung.

Weitere Informationen zu aktuellen EU-Ausschreibungen, Veranstaltungen und Kontaktdaten finden Sie unter www.een-hhsh.de.

Kontakt

Zentrale Kontaktdaten der Förderlotsen:

Tel.: 0431 9905-3365
Fax: 0431 9905-63365
foerderlotse[at]ib-sh.de
Förderlotsen der IB.SH 

TOP