IB.SH


Content

SEPA: Vereinheitlichung des Euro-Zahlungsverkehrs

SEPA-Logo

Was bedeutet SEPA für Sie?

Zum 1. Februar 2014 erfolgte deutschland- und europaweit die Umstellung des Zahlungsverkehrs auf die neuen SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften. SEPA steht für "Single Euro Payments Area" und verfolgt das Ziel, in 33 Ländern Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen in Euro zu standardisieren und damit grenzüberschreitend zu vereinfachen.

Aus Kontonummer und Bankleitzahl werden IBAN und BIC

Sie können auch zukünftig einfach und unkompliziert Ihren Zahlungsverkehr mit uns abwickeln. Dafür muss nur anstelle der gewohnten nationalen Kontonummer eine neue Nummer, die IBAN (International Bank Account Number) angegeben werden. Diese setzt sich aus Ihrer Kontonummer, Ihrer Bankleitzahl, dem Ländercode DE und zwei Prüfziffern zusammen. Gleichzeitig wird die Bankleitzahl durch den BIC (Business Identifier Code) ersetzt. Ihre IBAN und BIC finden Sie auf den Kontoauszügen Ihrer Hausbank.

Aus Einzugsermächtigungen werden SEPA-Lastschriftmandate

Mit unserem Haus vereinbarte Einzugsermächtigungen wurden automatisch in SEPA-Lastschriftmandate umgewandelt. Jedes dieser Mandate wurde mit einer Mandatsreferenznummer versehen, um eine eindeutige Zuordnung der Vereinbarung sicherzustellen.

Diese Mandatsreferenznummer wurde Ihnen mit einem Schreiben von uns mitgeteilt und kann außerdem der Abbuchungsankündigung entnommen werden. Mit dieser Abbuchungsankündigung kündigen wir jeden SEPA-Lastschrifteinzug im Hinblick auf die Höhe des einzuziehenden Betrages und des Fälligkeitstermins vorher an.

Gleichzeitig wird die IB.SH über die Angabe einer eigenen Gläubiger-Identifikationsnummer eindeutig gekennzeichnet. Diese lautet DE55ZZZ00000393187.

Weitere Informationen zum Thema SEPA finden Sie auf unserer FAQ-Seite oder im Internet unter www.sepadeutschland.de.

Mini-Glossar zu SEPA

SEPA: Single Euro Payments Area. Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum, in dem standardisierte Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen angeboten werden.

IBAN: International Bank Account Number, ersetzt die Kontonummer und Bankleitzahl

BIC: Business Identifier Code. Bankleitzahl für internationale Zahlungen.

SEPA-Lastschriftmandat: Das SEPA-Lastschriftmandat ersetzt die bisherige Einzugsermächtigung. Die Ausführung des Lastschriftmandats wird gekennzeichnet durch eine Mandatsreferenznummer sowie die Gläubiger-Identifikationsnummer. Beide werden im Verwendungszweck der Buchung auf Ihrem Kontoauszug ausgewiesen.

Gläubiger-Identifikationsnummer: Die Gläubiger-Identifikationsnummer ist ein Merkmal zur kontounabhängigen, eindeutigen Kennzeichnung des Gläubigers einer Lastschrift. Die Gläubiger-Identifikationsnummer der IB.SH lautet  DE55ZZZ00000393187.

Mandatsreferenz: Die Mandatsreferenz ist ein von uns als Zahlungsempfänger individuell vergebenes Kennzeichen für Ihr SEPA-Lastschriftmandat. Zusammen mit der Gläubiger- Identifikationsnummer ermöglicht sie eine eindeutige Identifizierung Ihrer Zahlung.

Abbuchungsankündigung: Abbuchungsankündigung des beabsichtigten Lastschrifteinzugs mit Fälligkeitstermin und Höhe des einzuziehenden Betrags.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu SEPA

1 Generelle Fragen zu SEPA

1.1 Was bedeutet SEPA?
SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Die neuen Zahlungsverkehrsstandards stehen für Überweisungen seit Januar 2008 und für Lastschriften seit November 2009 zur Verfügung. Die heutigen nationalen Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften in Euro werden auf der gesetzlichen Grundlage der EU-Verordnung Nr. 260/2012 ("SEPA-Migrationsverordnung") zum 1. Februar 2014 durch die SEPA-Zahlverfahren abgelöst.

1.2 Welche Auswirkungen hat die Verlängerung der Übergangsfrist bis zum 1. August 2014?
Die EU hat im Januar 2014 beschlossen, dass die Übergangszeit zur Umstellung auf SEPA bis zum 1. August 2014 verlängert wird. Bis spätestens zu diesem Zeitpunkt können die bisherigen Zahlungsformate weiter verwendet werden, sofern dieses zwischen den Kreditinstituten und den Kunden vereinbart wird. Für den Zahlungsverkehr der IB.SH hat die Verlängerung keine Auswirkungen, da wir unseren Zahlungsverkehr bereits komplett auf die Anforderungen aus SEPA umgestellt haben.

1.3 Welche Länder umfasst SEPA?
SEPA umfasst derzeit 33 Länder. Neben den 17 Euro-Staaten sind alle weiteren EU-Mitgliedstaaten beteiligt. Auch die Kreditinstitute in den drei Staaten des übrigen Europäischen Wirtschaftraumes (EWR) Island, Liechtenstein und Norwegen sowie zusätzlich von Monaco und der Schweiz nutzen die neuen europäischen Zahlverfahren.

1.4  Welche Vorteile bietet SEPA?
Die SEPA-Verordnung beendet das kostenintensive Nebeneinander von inländischen Zahlungsverkehrsprodukten und den SEPA-Produkten und trägt dazu bei, dass Zahlungen in der Europäischen Union künftig schneller und kostengünstiger durchgeführt werden können. SEPA macht es für Verbraucherinnen und Verbraucher einfacher und günstiger, z.B. die Kosten für das Ferienhaus in Frankreich, das Mietauto in Spanien oder für die Internetbestellung in Italien per Überweisung oder per Lastschrift zu begleichen, wobei diese Verfahren zugleich auch für alle Zahlungen in Deutschland genutzt werden können.

2 Kontonummern IBAN / BIC

2.1 Was ist die IBAN?
Verbraucherinnen und Verbraucher müssen zukünftig für Überweisungen und Lastschriften die internationale Kontokennung IBAN (International Bank Account Number) verwenden. Die IBAN setzt sich zusammen aus der bisherigen Kontonummer und der Bankleitzahl. Ergänzt wird sie um die Länderkennzeichnung DE für Deutschland sowie eine zweistellige Prüfziffer.

Innerhalb einer Übergangsfrist bis zum 01.02.2016 können Privatkunden Zahlungen noch mit Kontonummer und Bankleitzahl einreichen.  

2.2 Was ist der BIC?
Der BIC (Business Identifier Code), auch SWIFT-Code genannt, kennzeichnet weltweit Bank-Geschäftsstellen im Zahlungsverkehr. Jeder direkte oder indirekte Teilnehmer an einem Zahlungsverfahren ist damit eindeutig adressierbar.

2.3 Woher bekomme ich IBAN und BIC für mein Konto?
Ihre IBAN und den BIC Ihrer kontoführenden Bank oder Sparkasse können Sie Ihrem Kontoauszug bzw. vielfach der entsprechenden Bankkundenkarte (ehemals ec-Karte) entnehmen oder beim Internet-Banking erfahren.

3 Lastschriften

3.1 Was ist die Abbuchungsankündigung?
Dabei handelt es sich um die Abbuchungsankündigung des Einzuges beim Kunden. Abbuchungsankündigungen sind bereits heute geübte Praxis im Rahmen der nationalen Lastschriftverfahren innerhalb Deutschlands (z. B. Rechnungen, Zahlungspläne etc.). Dem Zahler sind im Vorfeld des Lastschrifteinzugs die Betragshöhe und das Fälligkeitsdatum mitzuteilen.

Außerdem muss die Abbuchungsankündigung die eindeutige Mandatsreferenz und die Gläubiger-ID des Zahlungsempfängers enthalten. Die Abbuchungsankündigung muss – wenn nichts anderes vereinbart wurde - spätestens 14 Tage vor dem Fälligkeitsdatum durch den Zahlungsempfänger versandt werden.

3.2 Was ist das Lastschriftmandat?
Das Lastschriftmandat ersetzt die heutige Einzugsermächtigung.

3.3 Wie erfolgt die Umstellung der Einzugsermächtigungen?
Aufgrund der Anpassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken und Sparkassen ist die Nutzung existierender Einzugsermächtigungen als SEPA-Lastschriftmandate im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren seit dem 9. Juli 2012 möglich. Vor dem ersten Lastschrifteinzug im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren hat der Kunde den Zahler über den Wechsel vom Einzug per Einzugsermächtigungslastschrift auf den Einzug per SEPA-Basis-Lastschriftverfahren unter Angabe von Gläubiger-Identifikationsnummer und Mandatsreferenz in Textform zu unterrichten.

4 Umstellung bei der IB.SH
Wir haben unseren Zahlungsverkehr  seit November 2013 auf das europaweit einheitliche SEPA-Basis-Lastschriftverfahren umgestellt.

4.1 Wie erfolgte die Umstellung der Daten Ihrer Kontoverbindung(en)?
Damit unsere Kunden bei der SEPA-Einführung nichts tun müssen, haben wir die uns vorliegenden Kontonummern und Bankleitzahlen maschinell umgestellt.  

4.2 Was bedeutet SEPA für Ihre bisherige Einzugsermächtigung?
Sofern Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilt haben, wird diese als SEPA-Lastschriftmandat weitergenutzt. Jedes Lastschriftmandat wird von uns durch eine individuelle Mandatsreferenz gekennzeichnet, die bei allen Lastschrifteinzügen angegeben wird.  

4.3 Wie lautet die Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger-ID) der IB.SH?
Unsere Gläubiger-Identifikationsnummer lautet DE55ZZZ00000393187.

4.4 Was bedeutet die Abbuchungsankündigung  für Sie?
Die Abbuchungsankündigung der einzuziehenden Beträge ist im Rahmen der SEPA-Lastschriften vorgeschrieben. Daher erhalten Sie von uns bei zukünftigen Änderungen des Fälligkeitstermins oder des Fälligkeitsbetrages eine separate Information.

4.5 Was müssen Sie beachten, wenn Sie Überweisungen auf ein Konto der IB.SH tätigen?
Sofern Sie als unser Kunde derzeit die fälligen Leistungen Ihres Darlehensvertrags durch Überweisung auf ein Girokonto der IB.SH begleichen, geben Sie bitte ab sofort IBAN und BIC des Girokontos der IB.SH bei Ihrer Überweisung an. Der BIC lautet bei allen Kontoverbindungen der IB.SH "HSHNDEHH". Die IBAN des jeweiligen Girokontos können Sie unserer Geschäftspost mit Ihnen entnehmen.

Wichtiger Download:
TOP