IB.SH

Content

Integration von Migrantinnen und Migranten – Förderung der IB.SH und weitere Unterstützungsangebote in Schleswig-Holstein

Die IB.SH unterstützt Sie bei der Integration von Flüchtlingen in Ihrer Kommune oder Ihrem Unternehmen und gibt Hinweise für Förderungsmöglichkeiten von Flüchtlingsprojekten.

Förderberatung für öffentliche Einrichtungen

Sie sind Vertreter einer Kommune, eines kommunalnahen Unternehmens oder eines sonstigen öffentlichen Trägers? Sie haben eine Projektidee oder einen Kapitalbedarf für die Integration von Flüchtlingen?

Nutzen Sie unsere kommunale Förderberatung:

Kommunal- und Infrastrukturfinanzierungen
Besuchsadresse: Gartenstraße 9
24103 Kiel

Stefan Müller
stv. Leiter, Kundenbetreuer, Kommunaler Förderberater
Tel.: 0431 9905-3263
stefan.mueller[at]ib-sh.de

Förderberatung für den Bau von Wohnraum für Flüchtlinge

Das Land Schleswig-Holstein hat zusätzlich knapp 400 Millionen Euro an Fördermitteln für das Programm "Erleichtertes Bauen" bereitgestellt. Das Sonderprogramm ist auf ein einfaches und schnelles Bauen ausgerichtet. Dazu können Baustandards abgesenkt werden. Das bedeutet, dass man temporär bei den geförderten Wohnungen auf Balkone und Aufzüge verzichtet sowie eine dichtere Personenbelegung zulässt. Die schnelle Baufertigstellung und die hohe Fertigungszahl sollen durch standardisierte Gebäudetypen erreicht werden. "Erleichtertes Bauen"  richtet sich an Investoren, die in Partnerschaft mit der örtlichen Kommune neuen Wohnraum – zum Beispiel für Flüchtlinge – schaffen wollen, und an Kommunen selbst.

Nutzen Sie unsere Beratung:

Mietwohnungsbau
Fleethörn 29-31
24103 Kiel

Michael Neeve
Kundenberater für Wohnungsunternehmen und gewerbliche Investoren 
Tel.: 0431 9905-2802
Fax: 0431 9905-3530
michael.neeve[at]ib-sh.de

Förderberatung für Unternehmen

Ihr Unternehmen benötigt Kapital für die Integration von Flüchtlingen, zum Beispiel für Weiterbildung oder Arbeitsplatzausstattung?

Lassen Sie sich durch die IB.SH Förderlotsen beraten:

Susann Dreßler, Ulrike Kiehne, Katharina Preusse, Christian Hank

Zentrale Kontaktdaten der Förderlotsen:
IB.SH, Haus der Wirtschaft
Lorentzendamm 22
24103 Kiel
Tel.: 0431 9905-3365
Fax: 0431 9905-63365,
foerderlotse[at]ib-sh.de
www.ib-sh.de/foerderlotse

Weiterführende Informationen für Unternehmen:

Förderberatung zur Existenzgründung durch Migrantinnen und Migranten

Sie wollen sich im Gründerinnen- und Gründerland Schleswig-Holstein selbständig machen?

Lassen Sie sich durch die IB.SH Förderlotsen beraten:

Susann Dreßler, Ulrike Kiehne, Katharina Preusse, Christian Hank

Zentrale Kontaktdaten der Förderlotsen:
IB.SH, Haus der Wirtschaft
Lorentzendamm 22
24103 Kiel
Tel.: 0431 9905-3365
Fax: 0431 9905-63365,
foerderlotse[at]ib-sh.de
www.ib-sh.de/foerderlotse

Weiterführende Informationen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer:

Förderberatung für Projekte mit internationalen Partnern

Förderung für beschleunigte Eingliederung von Drittstaatenangehörigen in den Arbeitsmarkt

Die Europäische Kommission fördert im Rahmen des EU-Programms „EaSI- EU-Programme for Employment and Social Innovation“ Maßnahmen zur Integration von Asylbewerbern, Flüchtlingen und ihren Familienmitgliedern in den Arbeitsmarkt. Konkret können Projekte mit folgenden Zielsetzungen Fördergelder beantragen:

  • Förderung der Entwicklung und Erprobung innovativer und effektiver Mechanismen zur Sicherstellung der beschleunigten Integration in den Arbeitsmarkt,
  • Entwicklung nachhaltiger, mehrstufiger Partnerschaftsmodelle,
  • Förderung des Wissens- und Erfahrungsaustausches zwischen den verschiedenen Mitgliedstaaten mit bereits funktionierenden raschen und erfolgreichen Mechanismen. Dabei soll der Schwerpunkt auf die besonderen Bedürfnisse von Frauen gelegt werden.

Antragsberechtigt sind öffentliche Einrichtungen und regionale und lokale Behörden, die in den EU-Mitgliedstaaten, Island, Norwegen und den Kandidatenländern (Albanien, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Türkei) ansässig sind. Ein Projektkonsortium muss hierbei aus mindestens vier Institutionen bestehen, wobei mindestens eine Institution aus einem EU-Mitgliedstaat und eine Institution aus einem Kandidatenland sein müssen.

Die Kommission plant mit einem Gesamtbudget von 14,2 Mio. Euro fünf bis sieben großvolumige Projekte mit einer Laufzeit von drei Jahren zu finanzieren. Die Förderquote beträgt 80%. Die Frist für die Einreichung der in englischer Sprache zu verfassenden Anträge ist der 30. März 2017.

Den offiziellen Aufruf der Kommission, sowie die Antragsdokumente finden Sie unter folgendem Link: http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=629&langId=de&callId=502&furtherCalls=yes

Bei Rückfragen unterstützen wir Sie gerne.

 

Sie planen ein internationales Flüchtlingsprojekt, zum Beispiel zusammen mit einem dänischen Partner?

Lassen Sie sich durch IB.SH Europa beraten:

IB.SH Europa, Fleethörn 29-31, 24103 Kiel

Annegret Meyer-Kock
Leiterin IB.SH Europa
Tel.: 0431 9905-3497,  Fax: 0431 9905-63497,
annegret.meyer-kock[at]ib-sh.de

Anette Benz
Tel.: 0431 9905-3494, Fax: 0431 9905-63494,
anette.benz[at]ib-sh.de

Urte von Raczeck
Tel.: 0431 9905-3492, Fax: 0431 9905-63492,
urte.von-raczeck[at]ib-sh.de

Katrin Owesen
Tel.: 0431 9905-3496,  Fax: 0431 9905-63496, 
katrin.owesen[at]ib-sh.de

Cornelia Pankratz
Tel.: 0431 9905-3495, Fax: 0431 9905-63495,
cornelia.pankratz[at]ib-sh.de

Förderung für gemeinnützige Projektträger
Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen für Privatpersonen

Sie sind neu in Deutschland, haben ausländischen Wurzeln und möchten sich weiterbilden?

Hier finden Sie weiterführende Informationen zur Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen:

Weitere Informationsquellen zum Thema Flüchtlinge in Schleswig-Holstein

Zentrale Kontaktadresse

IB.SH
Fleethörn 29-31
24103 Kiel
Tel.: 0431 9905-0
Fax: 0431 9905-3383
info[at]ib-sh.de

TOP