IB.SH

Content

Kommunen

Ihr Förderfinder

Finden Sie schnell und einfach das für Sie passende Förderprogramm.

Förderberatung für Kommunen und kommunalnahe Unternehmen

Die IB.SH unterstützt Kommunen und kommunalnahe Unternehmen bei öffentlichen Infrastrukturmaßnahmen mit einer individuellen Beratung. Die IB.SH Kundenbetreuer informieren Sie z.B. über Möglichkeiten der Beschaffung von Fördermitteln oder der Kooperation mit Ihrer Hausbank.

Landesprogramm Wirtschaft (2014-2020): Infrastrukturförderung

Information des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein zum Inkrafttreten des neuen GRW-Koordinierungsrahmens am 1. Juli 2014

Sonderfonds Sturmflutschäden Ostsee

Das Förderprogramm unterstützt Kommunen bei der Beseitigung von Schäden, die durch die Sturmflut vom 4./5. Januar 2017 an der Ostseeküste entstanden sind.


Soziale Wohnraumförderung für Mietwohnungsmaßnahmen

Förderdarlehen des Landes Schleswig-Holstein für Mietwohnungsmaßnahmen bei Neubau oder Modernisierungsvorhaben.

Zuschuss Modernisierung für Mehrfamilienhäuser

Programm des Landes Schleswig-Holstein zur Förderung von Maßnahmen für Energieeinsparung und Barrierereduzierung

Beratung der IB.SH Energieagentur zu den Themen Energie und Klimaschutz

Kompetente, bedarfsorientierte und individuelle Beratung in technischen, energiewirtschaftlichen sowie finanziellen Fragestellungen zu Projekten im Bereich der Erneuerbaren Energien.


Energetische Stadtsanierung

Das Förderprogramm bietet die Chance, Quartiere umfassend zu betrachten und zu fördern. Die Umsetzung des Programms soll die Energieeffizienz bei der Wärmeversorgung verbessern und den CO2-Ausstoß verringern.

IB.Integrative Quartiersentwicklung

Förderberatung und Dienstleistung für Kommunen und Wohnungsunternehmen. Die IB.SH erbringt dabei eine wohnungswirtschaftliche Beratung für Kommunen und unterstützt Wohnungsunternehmen bei der Quartiersentwicklung durch eine umfassende Förderberatung.

Förderprogramm "Soziale Stadt"

Das Programm fördert die Stabilisierung und Aufwertung von Quartieren und die Stärkung des Zusammenhalts in benachteiligten Stadt- und Ortsteilen. Das Programm verfolgt einen integrierter Ansatz: Es verknüpft bauliche Investitionen der Stadterneuerung mit Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Stadtteil.


Förderprogramm "Stadtumbau West"

Das Förderprogramm unterstützt Kommunen bei der Bewältigung der Folgen des wirtschaftlichen und demografischen Strukturwandels. Auf der Grundlage städtebaulicher Entwicklungskonzepte sollen Innenstädte gestärkt werden. Quartiere, die von Strukturwandel betroffen sind, sollen aufgewertet und ältere Wohngebiete an den aktuellen Bedarf angepasst werden.

Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren"

In vielen Kommunen ist ein Funktionsverlust der "zentralen Versorgungsbereiche" zu beobachten, insbesondere durch gewerblichen Leerstand. Das Programm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" soll zur Vorbereitung und Durchführung von Gesamtmaßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung dieser Bereiche dienen. Sie sollen Standort für Wirtschaft, Kultur sowie Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben sein bzw. werden.

Förderprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz"

Mit diesem Förderprogramm sollen bau- und kulturhistorische Stadtkerne und -bereiche mit denkmalwerter Bausubstanz in ihrer baulichen Geschlossenheit erhalten und zukunftsweisend weiter entwickelt werden. Beratungsleistungen für Kommunen, Eigentümer/innen und Investoren werden ebenfalls gefördert.


Förderprogramm "Kleinere Städte und Gemeinden"

Das Programm fördert die überörtliche Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden. Durch überörtliche integrierte Entwicklungskonzepte sollen Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten gebündelt werden. Das Förderprogramm ist darauf ausgerichtet, die städtebauliche Infrastruktur anzupassen und die Daseinsvorsorge langfristig zu sichern.

Baulandentwicklung (Forderungskauf)

Gefördert werden der Erwerb und die Erschließung von Bauland zu wohnungswirtschaftlichen Zwecken.

Kommunalkredite

Kredite für Kommunen (Gemeinden, Ämter, Städte, Kreise, Zweckverbände), kommunale Unternehmen, Projektgesellschaften sowie private Unternehmen im Rahmen von Breitbandprojekten


Kredite aus dem Kommunalen Investitionsfonds des Landes Schleswig-Holstein

Gefördert werden Maßnahmen zur Verbesserung der kommunalen Infrastruktur. Die Ratenkredite und Zuschüsse, auf die kein Rechtsanspruch besteht, dienen zur Teilfinanzierung des kommunalen Eigenanteils und können auch zur Zwischenfinanzierung gewährt werden. Die zinsvergünstigten KIF-Ratenkredite und Zuschüsse sollen den Empfänger entlasten, nicht jedoch Dritte begünstigen.

Infrastruktur-Projektfinanzierungen

Bei der Finanzierung Ihrer Infrastruktur-Projekte unterstützt die IB.SH Sie mit zinsgünstigen Kommunalkrediten bzw. Krediten an kommunale Unternehmen - auch in Kooperation mit Ihrer Hausbank. Außerdem prüft die IB.SH den Einsatz von Fördermitteln von EU, Bund oder Land.

Verkehrsinfrastrukturfinanzierungen

Bei Infrastrukturprojekten im Bereich Verkehr kann die IB.SH Kommunen bei der Finanzierung unterstützen. In einer individuellen Beratung informieren die IB.SH Förderberater Sie z.B. über zinsgünstige Kreditmöglichkeiten. Die IB.SH prüft außerdem den möglichen Einsatz von Fördermitteln der EU, des Bundes oder des Landes.


Energetische Sanierung kommunaler Infrastruktur

Die IB.SH engagiert sich dafür, die Energiewende in Schleswig-Holstein umzusetzen. Daher werden Kommunen und kommunalnahe Unternehmen bei der energetischen Sanierung kommunaler Infrastruktur von der IB.SH unterstützt - durch eine individuelle Beratung, durch die Identifizierung geeigneter Fördermittel oder durch die Vergabe zinsgünstiger Kredite.

Investitionen in Breitbandinfrastruktur (IB.SH Breitband)

Die IB.SH unterstützt Investitionen in Breitbandtechnologien durch Bereitstellung von langfristigen zinsgünstigen Finanzierungsmitteln sowie zielgerichtete und unabhängige Finanzierungs-Beratung.

IB.SH Breitband-Förderdarlehen Kommunen

Mit dem zinsvergünstigten IB.SH Breitband-Förderdarlehen Kommunen fördert die IB.SH die Finanzierung einer flächendeckenden Versorgung mit leistungsfähigen Internetanschlüssen in Schleswig-Holstein.


IB.SH Breitband-Fördermittelcheck

Mit IB.SH Breitband-Fördermittelcheck unterstützt die IB.SH Gebietskörperschaften bei der Beantragung von Bundesfördermitteln für Investitionen nach der „Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“, um die flächendeckende Versorgung mit leistungsfähigen Internetanschlüssen voranzutreiben.

Erstellung von Finanzierungs- und Cash-Flow-Modellen

Im Rahmen der Untersuchung von Investitionsvorhaben erstellt das Infrastruktur-Kompetenzzentrum der IB.SH detaillierte Finanzierungsmodelle, um Investitionsvorhaben und Infrastrukturmaßnahmen nach finanztechnischen Maßstäben abzubilden und deren monetäre Auswirkungen und wirtschaftliche Tragfähigkeit aufzuzeigen.

Betreuung von Vergabeverfahren

Die Begleitung des Vergabeverfahrens ist eine Phase im Analyseprozess von Investitionsvorhaben. Das Infrastruktur-Kompetenzzentrum der IB.SH begleitet und betreut dieses Verfahren und bietet Ihnen eine umfängliche Beratung in allen finanzierungstechnischen Fragestellungen.


Beratung und Begleitung bei ÖPP-Vorhaben

Öffentlich-private Partnerschaften haben sich in den vergangenen Jahren im Bereich der Beschaffung und Bewirtschaftung infrastruktureller Einrichtungen zunehmend etabliert. Das Infrastruktur-Kompetenzzentrum der IB.SH hat diverse Projekte von der ersten Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung begleitet und unterstützt Kommunen in allen Fragen rund um das ÖPP-Verfahren.

Erstellung von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen

Ein signifikanter Baustein bei der Analyse von Investitionsvorhaben sind Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen. Im Auftrag seiner Kunden erstellt das Infrastruktur-Kompetenzzentrum der IB.SH individuelle und umfassende Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen für unterschiedliche Investitionsvorhaben.

KfW-Programm Energieeffizient Sanieren Ergänzungskredit

Das Förderprogramm dient der Finanzierung von Heizungsanlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien und kann in Ergänzung zu Zuschüssen aus dem Marktanreizprogramm zur "Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle genutzt werden.


KfW-Programm Erneuerbare Energien Premium

Das Förderprogramm unterstützt besonders förderungswürdige größere Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt mit zinsgünstigen Darlehen der KfW und mit Tilgungszuschüssen, die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) finanziert werden.

Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI)

Die Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI) ist eine Initiative des Landes Schleswig-Holstein. Sie unterstützt die Umsetzung der Energiewende, insbesondere mit Blick auf Energieeinsparung, Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien, auf kommunaler Ebene als Maßnahme der Strukturförderung im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Zuschüsse zur Sanierung/Modernisierung kommunaler Schwimmbäder

Mit diesem Zuschussprogramm werden insbesondere Maßnahmen zur Senkung des Primärenergiebedarfs und der Betriebskosten sowie Maßnahmen, welche die Funktionstüchtigkeit der Anlagentechnik betreffen, gefördert. Das Zuschussprogramm ist bis zum 31.12.2015 gültig.


Kommunalinvestitionsförderungsgesetz

Über dieses Sondervermögen des Bundes fördert Schleswig-Holstein die energetische Sanierung oder Optimierung von Einrichtungen der Schulinfrastruktur sowie Investitionen in die frühkindliche Bildungsinfrastruktur in finanzschwachen Kommunen.


TOP