IB.SH


Content

Aktuelle Informationen zu ausgewählten Förderprogrammen

Die Förderlotsen der IB.SH informieren Sie hier über Neuigkeiten zu ausgewählten Förderprogrammen. Sprechen Sie die Förderlotsen gern zu diesen und weiteren Fördermöglichkeiten an (die Kontaktdaten sowie das Kontaktformular der Förderlotsen finden Sie hier).

Nachhaltigkeitspreis des Landes Schleswig-Holstein: Jetzt bewerben

Umweltminister Robert Habeck hat den Startschuss für den Nachhaltigkeitspreis 2017 des Landes Schleswig-Holstein gegeben. Insgesamt ist der Nachhaltigkeitspreis mit 10.000 Euro dotiert.

Die Summe kann auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger verteilt werden. Der Hauptpreis wird dabei mit mindestens 5.000 Euro honoriert. 

Jeweils mindestens ein Teilpreis wird in den drei Schwerpunktbereichen vergeben:

  • Bildung für nachhaltige Energienutzung
  • Nachhaltigkeit in der Lieferkette
  • Das rechte Maß treffen – Faire Preise für Erzeuger

Als Preisträger kommen Unternehmen, Vereine und Verbände, Bürgerinitiativen, Kommunen (auch Ortsteile), Kirchengemeinden und kommunale Partnerschaften sowie Schulen oder Einzelpersonen aus Schleswig-Holstein in Betracht, die in ihren Projekten innovative Ideen für soziale Gerechtigkeit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit beispielgebend und erfolgreich miteinander verbinden. Beiträge aus Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, die dazu anregen, sind von der Jury ausdrücklich erwünscht.

Eine Bewerbung ist bis zum 25. November möglich. Die Preisverleihung findet im April 2017 in Neumünster statt.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen:
http://www.nachhaltigkeitspreis.org/

Zuschüsse zur Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich

Seit August 2016 wird der Austausch alter Pumpen durch hocheffiziente Heizungs- und Trinkwasserzirkulationspumpen in Gebäuden und eine Heizungsoptimierung durch hydraulischen Abgleich sowie zusätzliche niedriginvestive Maßnahmen wie z.B. Tausch von Thermostatventilen gefördert.

Beide Maßnahmen können auch kombiniert werden. Die Förderung erfolgt als Zuschuss. Gefördert werden jeweils 30 Prozent der förderfähigen Maßnahmenkosten.  

Anträge können folgende Eigentümer von Heizungsanlagen stellen:

  • Privatpersonen
  • Unternehmen
  • freiberuflich Tätige
  • Kommunen
  • kommunale Gebietskörperschaften
  • kommu­nale Zweckverbände
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts (insbesondere Vereine, Stiftungen, gemein­nützige Organisationen oder Genossenschaften)

Die Antragstellung erfolgt in zwei Schritten über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA):

  • 1. Schritt: Registrierung auf der Internetseite des BAFA. Nach erfolgter Registrierung kann mit der Umsetzung der Maßnahme begonnen werden.
  • 2. Schritt: Erst nach Registrierung und Umsetzung muss der eigentliche Antrag zusammen mit der Rechnung beim BAFA eingereicht werden.   


Weitere Informationen  www.bafa.de und über die IB.SH Förderlotsen.

Jetzt bis 8. August bewerben: EY Entrepreneurial Winning Women Programm

Das EY Entrepreneurial Winning Women™ ist ein weltweites Programm, das eine Gruppe von 10 ausgewählten jungen Gründerinnen über 12 Monate begleitet und in dieser Zeit dabei unterstützt, deren vielversprechende Geschäftsmodelle zu skalieren.

Warum teilnehmen?

  • Programmfokus liegt auf der Unternehmensskalierung und der persönliche Weiterentwicklung der Gründerinnen
  • Jede Teilnehmerin erhält ihren eigenen Mentor, der über eine langjährige, fachliche Expertise und Praxiserfahrung sowie Innovations- und Gründungsverständnis verfügt
  • Nationale und internationale Networking- und Coaching-Events
  • Nach Beendigung des Programms Aufnahme in das exklusive, internationale Alumni- Netzwerk

Die Auswahl der 10 Gründerinnen erfolgt durch eine unabhängige Jury. Die Jurymitglieder sind Uli Fricke (Managing General Partner & Gründerin von Triangle Venture Capital Group), Stephanie Renda (Mitgründerin von match2blue & stellvertretende Vorsitzende des Beirats Junge Digitale Wirtschaft beim Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie) und Harriet Wirth (Direktorin Produktmanagement der KfW). Bewertungsgrundlage ist das von Ihnen eingereichte Pitch-Deck.

  

Voraussetzungen:  

  • Das Unternehmen ist mindestens 12 Monate alt
  • Umsatz in 2015 oder Finanzierung insgesamt über 500.000 Euro
  • Im Idealfall ein digitales, technikbasiertes skalierbares Geschäftsmodel

 

Bewerbung:  

Bis zum 8. August an Sinja Peekhaus (sinja.peekhaus[at]de.ey.com). Weitere Informationen unter: http://www.ey.com/be/eww

IB.SH Innovationsdarlehen für innovative Unternehmen

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) fördert mit ihrem neuen Produkt „IB.SH Innovationsdarlehen" innovative Unternehmen. Dafür stehen in den kommenden zwei Jahren zehn Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen („Juncker-Paket") zur Verfügung.

Mit diesen Mitteln refinanziert die Förderbank des Landes vom 1. Juli 2016 an zinsgünstige Hausbank-Darlehen an innovative Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten. Gleichzeitig übernimmt die IB.SH jeweils 70 Prozent des Risikos der Hausbankfinanzierungen.  

„Für innovative Unternehmen ist es besonders schwierig, Darlehen zur Finanzierung ihrer Vorhaben zu bekommen, denn für ihre meist neuen Produkte müssen erst Märkte erschlossen werden. Weil wir gemeinsam mit dem Europäischen Investitionsfonds 70 Prozent des Risikos übernehmen und günstige Refinanzierungsmittel zur Verfügung stellen, erleichtern wir es den Hausbanken, Darlehen für innovative Vorhaben zu vergeben – und das zu attraktiven Konditionen. Damit steigern wir die Wettbewerbsfähigkeit innovativer Unternehmen in Schleswig-Holstein", sagte der IB.SH-Vorstandsvorsitzende Erk Westermann-Lammers.  

Gefördert werden sowohl Investitionen als auch Betriebsmittel mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 100 Prozent. Die Darlehen werden bis zu einer Höhe von 3 Millionen Euro gewährt. Welche Bedingungen ein innovatives Unternehmen erfüllen muss, um die Fördermittel in Anspruch nehmen zu können, ergibt sich aus der Produktinformation unter www.ib-sh.de/innovationsdarlehen. 

Lassen Sie sich gern durch die IB.SH Förderlotsen beraten.

Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein: Kreative Ideen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen gesucht!

Gesucht werden kreative Ideen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Schleswig-Holstein, die durch ihre Marktnähe in der Wirtschaft umgesetzt werden können.

Besonders innovative Ideen werden durch Geld- und Sachpreise und Unterstützung durch Dritte belohnt. Die IB.SH stiftet im Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein 2016 wieder den ersten Preis.

Teilnehmen können Sie als Einzelperson oder im Team, wenn Sie Studierende/r, Mitarbeiter/in,Professor/in oder Absolvent/in einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Schleswig-Holstein sind.

Bewerben Sie sich bis zum 11. September!

Weitere Informationen, Bewerbungsunterlagen und Beurteilungskriterien finden Sie unter http://www.seedfonds-sh.de/

Gründungswettbewerb Digitale Innovationen – Bewerbungsfrist 30.09.2016

Startups mit innovativen Geschäftsideen, die auf modernen Informations- und Kommunikationstechnologien basieren, können sich bis 30.09.2016 beim bundesweiten Wettbewerb "Digitale Innovationen" bewerben.

Im Rahmen eines zweistufigen Verfahrens werden im Wettbewerb bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von jeweils 32.000 Euro und bis zu 15 weitere Gründungsideen mit jeweils 7.000 Euro ausgezeichnet. Alle Preisträger erhalten ein umfangreiches Angebot aus Coaching, Mentoring und Vernetzungsaktivitäten. Die Preisträger werden im März 2017 auf der CeBIT in Hannover ausgezeichnet.

Sonderpreise gibt es zu den Themen "Digitale Bildung" und "Big Data".

Bewerberinnen und Bewerber können Ihre Ideenskizzen unter www.gruenderwettbewerb.de einreichen.

Förderung von Investitionen im Bereich der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse in Schleswig-Holstein – Aktuelle Fristen für Förderanträge

Die Förderung von Investitionen in die Verarbeitung und Vermarktung (V&V) landwirtschaftlicher Erzeugnisse richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen der Ernährungswirtschaft, die die sich zur Abnahme regionaler landwirtschaftlicher Erzeugnisse verpflichten.  

Anerkannte Erzeugergemeinschaften bzw. Unternehmen der Ernährungswirtschaft können einen Zuschuss in Höhe von 30 % bzw. 25 % erhalten, wenn sie in die Erfassung, Lagerung, Kühlung, Sortierung, marktgerechten Aufbereitung, Verpackung sowie Etikettierung investieren.

Anträge können jährlich zum 30. September (erstmals in 2016) und zum 15. März beim Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR) eingereicht werden.

Weitere Informationen: http://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/L/landwirtschaft/zuwendungenLandwErzeugnisse.html

Landesförderprogramm zur Energetischen Optimierung in kleinen und mittleren Unternehmen

Sie haben in Ihrem Unternehmen Prozesse zur energetischen Optimierung eingeleitet und möchten diese verstetigen? Nutzen Sie Zuschüsse für die Förderung von Personalkosten eines Energiemanagers bzw. einer Energiemanagerin in Ihrem Unternehmen bzw. alternativ für die Einbindung externer Energieexperten aus dem Landesprogramm Wirtschaft.

Weitere Informationen: www.ib-sh.de/lpw-unternehmen

Lassen Sie sich hierzu gern von den IB.SH Förderlotsen beraten.

VR-Förderpreis Handwerk– Handwerksbetriebe können sich bis zum 15. Oktober 2016 bewerben

In Kooperation mit der Handwerkskammer Schleswig-Holstein möchten die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein vorbildliche Handwerksbetriebe fördern. Handwerksbetriebe, die besondere innovative Konzepte, technische oder technologische Erneuerungen oder besondere Marketingstrategien aufweisen, können sich bis zum 15. Oktober 2016 bewerben.

Der VR-Förderpreis Handwerk ist mit 15.000,– Euro dotiert.  

Die Jury, die die Gewinner des Preises festlegt, setzt sich aus Vertretern der Handwerkskammern, des Wirtschaftsministeriums des Landes Schleswig-Holstein sowie der Volksbanken und Raiffeisenbanken zusammen. 

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter:

https://sh.vr.de/firmenkunden/news/foerderpreis-handwerk.html

Neues Darlehen "Gründung und Nachfolge in Schleswig-Holstein" kombiniert Hausbank-Förderrefinanzierung und Bürgschaft

Das neue Förderdarlehen „Gründung und Nachfolge in Schleswig-Holstein“ kombiniert eine zinsgünstige Hausbanken-Förderrefinanzierung durch die IB.SH mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH (BB-SH) über 80 Prozent der Darlehenssumme und unterstützt Existenzgründungen, Unternehmensnachfolgen und Unternehmensfestigungen mit einem Finanzierungsvolumen zwischen 25.000 und 500.000 Euro.

zur Produktseite

GründerCup Kiel Region - jetzt bewerben!
Logo GründerCup Kiel Region

Die IB.SH unterstützt den Businessplan-Wettbewerb für Existenzgründerinnen und Existenzgründer in der Kiel Region. Bewerbungen können vom 1.3.2016 bis zum 30.9.2016 eingereicht werden.

Mehr Informationen

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein nutzen

Beschäftigten, freiberuflich Tätige, Inhaber und Inhaberinnen von Kleinstbetrieben sowie Auszubildende in Schleswig-Holstein, die sich weiterbilden möchten, können den Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein nutzen. Gefördert werden 50 % der Seminarkosten, höchstens jedoch 2.000 Euro. Sie beantragen den Zuschuss vor Beginn der Weiterbildung bei der IB.SH. Die andere Hälfte der Kosten zahlt der Arbeitgeber, Selbstständige übernehmen den Arbeitgeberanteil selbst.

Unter http://sh.kursportal.info können Interessierte aus rund 15.000 Kursen das für sie passende Weiterbildungs-Seminar auswählen. Einfach anklicken oder die App des Kursportals herunterladen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der IB.SH unter der Telefonnummer 0431 9905-2222 sowie online unter www.weiterbildungsbonus.schleswig-holstein.de, sowie www.ib-sh.de/lpa-c4

Sie sind Unternehmerin oder Unternehmer? Sprechen Sie auch gern die IB.SH Förderlotsen zu diesem Förderprogramm und zu weiteren Fördermöglichkeiten an.

Zuschüsse aus der einzelbetrieblichen Investitionsförderung beantragen

Aus dem Landesprogramm Wirtschaft werden nachhaltige Investitionen zum Ausgleich von Standortnachteilen gewerblicher Betriebe (einschließlich Tourismus) insbesondere in strukturschwachen Regionen in Schleswig-Holstein gefördert. Ziel ist die Schaffung oder Sicherung sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze. Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Weitere Informationen und Antragsunterlagen finden Sie unter www.ib-sh.de/lpw-unternehmen. Sprechen Sie uns gern vor einer Antragstellung an.

Beratungstage Unternehmensförderung der IB.SH Förderlotsen nutzen

Sie möchten wissen, welche Fördermittel Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Existenzgründung einsetzen können und wie diese Fördermöglichkeiten beantragen werden müssen? Sie wollen keine Zuschüsse oder zinsverbilligten Darlehen verpassen? Die Förderlotsen der IB.SH beraten Sie nicht nur telefonisch oder persönlich in der IB.SH in Kiel, sondern auch bei den Beratungstagen Unternehmensförderung.

Termine und Ansprechpartner für die Anmeldung finden Sie in unserer Terminübersicht unter www.ib-sh.de/termine. Hier finden Sie auch alle weiteren Termine zu Vorträgen und Workshops rund um Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Gründungsinteressierte in Schleswig-Holstein.

Spezielle Beratungsangebote für Gründerinnen

Die IB.SH Förderlotsen beraten als Regionalverantwortliche der "bundesweiten gründerinnenagentur" (bga) gründungsinteressierte Frauen und Jungunternehmerinnen auf Wunsch in Gesprächen von Frau zu Frau. Im Rahmen unserer Gründerinnenberatung werden auch zahlreiche Veranstaltungen speziell für Gründerinnen angeboten.

Hierzu gehören beispielsweise die Workshops "CHEFIN - Frauen gründen anders". Für den Workshop können sich Frauen anmelden, die sich haupt- oder nebenberuflich selbstständig machen oder ihr junges Unternehmen ausbauen möchten. Neben einem Überblick zu aktuellen Fördermöglichkeiten gibt es praktische Tipps rund um das Gründungskonzept und den "verflixten" Zahlenteil. Der Workshop bietet den Gründerinnen und jungen Unternehmerinnen auch die Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen. Weiterhin lernen Sie Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen im schleswig-holsteinischen Fördernetzwerk kennen. Die Workshops finden in der Regel in Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen FRAU & BERUF statt.

Sprechen Sie die IB.SH Förderlotsen gern an. Aktuelle Veranstaltungen für Gründerinnen in Ihrer Nähe finden Sie unter www.ib-sh.de/termine.

Aktuelle Informationen aus dem Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein (EEN)

Das Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein ist eingebunden in das größte Service-Netzwerk der Welt für kleine und mittlere Unternehmen mit rund 600 Kontaktstellen in 50 Ländern. Die IB.SH koordiniert den regionalen Verbund dieses Netzwerkes für Schleswig-Holstein und Hamburg. Beratungsschwerpunkte sind

  • EU-Förderprogrammberatung
  • Internationale Kooperationsvermittlung und
  • Innovationsberatung.

Weitere Informationen zu aktuellen EU-Ausschreibungen, Veranstaltungen und Kontaktdaten finden Sie unter www.een-hhsh.de.

Kontakt

Zentrale Kontaktdaten der Förderlotsen:

Tel.: 0431 9905-3365
Fax: 0431 9905-63365
foerderlotse[at]ib-sh.de
Förderlotsen der IB.SH 

TOP